Das Hochschulsystem

Überblick über die holländischen Hochschulen

Das niederländische Hochschulsystem unterscheidet zwischen wissenschaftlichen Hochschulen ( universiteiten) und berufsbildenden Hochschulen ( hogescholen).

Das Hochschulsystem

Studenten an den wissenschaftlichen Hochschulen werden vordergründig zum selbstständigen wissenschaftlichen Arbeiten angeleitet. Diese universitäre Ausbildung wird in den Niederlanden wetenschappelijk onderwijs, kurz WO, genannt. Die hogescholen, vergleichbar mit den deutschen Fachhochschulen, bieten ein berufsbezogenes Studium mit starkem Praxisbezug an (Absolvierung eines ganzen Praktikumsjahres).

Neben den universiteiten und hogescholen gibt es seit 1984 die Open Universiteit in Heerlen. An dieser Fernuniversität gibt es keine Zulassungsbeschränkung. Jede Person, die volljährig ist, kann sich einschreiben und ein Fernstudium aufnehmen. Nähere Informationen erhalten Sie unter www.ou.nl .

Bei den sonstigen universitären Einrichtungen handelt es sich um unabhängige Institutionen, die vom niederländischen Bildungsministerium ( Ministerie von Onderwijs, Cultuur en Wetenschapen) anerkannt sind. An diesen Einrichtungen werden häufig Kurse und Studiengänge in englischer Sprache angeboten. Diese internationalen Studiengänge ( Internationaal Onderwijs) nehmen eine immer bedeutendere Rolle im Hochschulsystem ein. Die Länge dieser internationalen Kurse beläuft sich auf drei Monate bis zu zwei Jahren.

Allerdings: Die Studiengänge sind gebührenpflichtig und nicht billig. So müssen Sie bis zu 30.000 Euro im Jahr für einen Studiengang bezahlen. Die Bewerbung richten Sie direkt an die Institute. Eine Übersicht über das Angebot finden Sie auf den Internetseiten von Nuffic (niederländische Organisation für internationale Zusammenarbeit im Tertiärunterricht) unter www.nuffic.nl  sowie auf den Seiten von Fion (Fion ist die Dachorganisation von 13 internationalen Instituten in den Niederlanden) unter www.fion.nl .

Aber auch Universitäten und Hochschulen bieten diese internationalen Studiengänge an. Eine Übersicht der angebotenen Kurse finden Sie ebenfalls auf den Seiten der Nuffic.

In einem elementaren Punkt unterscheiden sich die niederländischen Hochschulen von den deutschen: Hierzulande wird der Lernstoff nicht nur durch Vorlesungen, Seminare sowie Hausarbeiten vermittelt. In den Niederlanden steht der so genannte problemgesteuerte Unterricht ( probleemgestuurd onderwijs) im Vordergrund. Problemgesteuerter Unterricht heißt: Die Studenten werden aktiv am Lernprozess beteiligt. In der Regel werden die Studenten mit einem konkreten Problem konfrontiert. Dieses Problem gilt es Schritt für Schritt vor allen Dingen in Gruppenarbeit zu analysieren und zu lösen.

Das holländische Studiensystem

Die Regelstudienzeit beträgt in den Niederlanden vier bis fünf Jahre. Das Studium ist, anders als in Deutschland, nicht in Semester oder Trimester aufgeteilt. Das akademische Jahr beginnt in den Niederlanden am 1. September und endet am 31. August. In der Regel können Sie Ihr Studium in den Niederlanden nur zu Beginn des Studienjahres aufnehmen.

Das Studium wird nicht in Jahren, sondern in Studienpunkten bzw. Credits gemessen. Grundlage hierfür ist das „Europäische System zur Anrechnung, Übertragung und Akkumulierung von Studienleistungen“ (ECTS). Nähere Informationen zum ECTS finden Sie im Internet auf den Seiten der EU unter europa.eu.int .

Holländische Studienabschlüsse

Die Studienstruktur in den Niederlanden ermöglicht es den Studenten, bereits nach drei bis vier Jahren die Hochschule mit dem Abschluss „Bachelor“ zu verlassen. Besonders qualifizierte Studenten können im Anschluss ihr ein- bis zweijähriges Master-Studium beginnen. Darauf aufbauend kann der Doktortitel erworben werden.

Egal, ob Sie ein Vollstudium in den Niederlanden absolvieren möchten oder nur ein Gastsemester, informieren Sie sich unbedingt rechtzeitig und umfassend, ob und wie die im Ausland erbrachten Leistungen später in Deutschland anerkannt werden. Zuständig für die Anerkennung von Studienleistungen sind in der Bundesrepublik Deutschland aufgrund der föderalen Struktur unterschiedliche Einrichtungen.

Dies können, je nach Sachlage, Hochschulen oder berufsständische Organisationen wie Handwerkskammern oder die Kultusministerien der Bundesländer sein. Nachdem sich in Deutschland langsam die Studienabschlüsse nach dem Bologna-Modell verbreiten und Bachelor und Master eingeführt werden, fällt die Anerkennung dieser Abschlüsse zusehends leichter. Besonders sorgfältig sollte man aber sein, wenn man, z.B. im Rahmen eines Gastaufenthalts, nur einzelne Kurse anerkennen lassen will. Klären Sie bereits vor Ihrer Bewerbung in den Niederlanden, ob die Leistungsnachweise der niederländischen Universität später auch von Ihrer Heimatuniversität honoriert werden.

Besonders einfach fällt die Anerkennung, wenn Sie im Rahmen eines Austausches mit dem Sokrates-Programm der Europäischen Union in den Niederlanden studieren, da hier die Hochschulen in der Regel im Vorfeld die gegenseitige Anerkennung ihrer Studienangebote vereinfacht haben.

Die Entscheidungsstellen für die Anerkennung ausländischer Studienleistungen werden beraten von der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB), die entsprechend eine große Kompetenz in diesen Sachfragen hat. Informationen finden Sie unter www.anabin.de. 

Studenten an den wissenschaftlichen Hochschulen werden vordergründig zum selbstständigen wissenschaftlichen Arbeiten angeleitet. Diese universitäre Ausbildung wird in den Niederlanden wetenschappelijk onderwijs, kurz WO, genannt. Die hogescholen, vergleichbar mit den deutschen Fachhochschulen, bieten ein berufsbezogenes Studium mit starkem Praxisbezug an (Absolvierung eines ganzen Praktikumsjahres).

Neben den universiteiten und hogescholen gibt es seit 1984 die Open Universiteit in Heerlen. An dieser Fernuniversität gibt es keine Zulassungsbeschränkung. Jede Person, die volljährig ist, kann sich einschreiben und ein Fernstudium aufnehmen. Nähere Informationen erhalten Sie unter www.ou.nl .

Bei den sonstigen universitären Einrichtungen handelt es sich um unabhängige Institutionen, die vom niederländischen Bildungsministerium ( Ministerie von Onderwijs, Cultuur en Wetenschapen) anerkannt sind. An diesen Einrichtungen werden häufig Kurse und Studiengänge in englischer Sprache angeboten. Diese internationalen Studiengänge ( Internationaal Onderwijs) nehmen eine immer bedeutendere Rolle im Hochschulsystem ein. Die Länge dieser internationalen Kurse beläuft sich auf drei Monate bis zu zwei Jahren.

Allerdings: Die Studiengänge sind gebührenpflichtig und nicht billig. So müssen Sie bis zu 30.000 Euro im Jahr für einen Studiengang bezahlen. Die Bewerbung richten Sie direkt an die Institute. Eine Übersicht über das Angebot finden Sie auf den Internetseiten von Nuffic (niederländische Organisation für internationale Zusammenarbeit im Tertiärunterricht) unter www.nuffic.nl  sowie auf den Seiten von Fion (Fion ist die Dachorganisation von 13 internationalen Instituten in den Niederlanden) unter www.fion.nl .

Aber auch Universitäten und Hochschulen bieten diese internationalen Studiengänge an. Eine Übersicht der angebotenen Kurse finden Sie ebenfalls auf den Seiten der Nuffic.

In einem elementaren Punkt unterscheiden sich die niederländischen Hochschulen von den deutschen: Hierzulande wird der Lernstoff nicht nur durch Vorlesungen, Seminare sowie Hausarbeiten vermittelt. In den Niederlanden steht der so genannte problemgesteuerte Unterricht ( probleemgestuurd onderwijs) im Vordergrund. Problemgesteuerter Unterricht heißt: Die Studenten werden aktiv am Lernprozess beteiligt. In der Regel werden die Studenten mit einem konkreten Problem konfrontiert. Dieses Problem gilt es Schritt für Schritt vor allen Dingen in Gruppenarbeit zu analysieren und zu lösen.

Das holländische Studiensystem

Die Regelstudienzeit beträgt in den Niederlanden vier bis fünf Jahre. Das Studium ist, anders als in Deutschland, nicht in Semester oder Trimester aufgeteilt. Das akademische Jahr beginnt in den Niederlanden am 1. September und endet am 31. August. In der Regel können Sie Ihr Studium in den Niederlanden nur zu Beginn des Studienjahres aufnehmen.

Das Studium wird nicht in Jahren, sondern in Studienpunkten bzw. Credits gemessen. Grundlage hierfür ist das „Europäische System zur Anrechnung, Übertragung und Akkumulierung von Studienleistungen“ (ECTS). Nähere Informationen zum ECTS finden Sie im Internet auf den Seiten der EU unter europa.eu.int .

Holländische Studienabschlüsse

Die Studienstruktur in den Niederlanden ermöglicht es den Studenten, bereits nach drei bis vier Jahren die Hochschule mit dem Abschluss „Bachelor“ zu verlassen. Besonders qualifizierte Studenten können im Anschluss ihr ein- bis zweijähriges Master-Studium beginnen. Darauf aufbauend kann der Doktortitel erworben werden.

Egal, ob Sie ein Vollstudium in den Niederlanden absolvieren möchten oder nur ein Gastsemester, informieren Sie sich unbedingt rechtzeitig und umfassend, ob und wie die im Ausland erbrachten Leistungen später in Deutschland anerkannt werden. Zuständig für die Anerkennung von Studienleistungen sind in der Bundesrepublik Deutschland aufgrund der föderalen Struktur unterschiedliche Einrichtungen.

Dies können, je nach Sachlage, Hochschulen oder berufsständische Organisationen wie Handwerkskammern oder die Kultusministerien der Bundesländer sein. Nachdem sich in Deutschland langsam die Studienabschlüsse nach dem Bologna-Modell verbreiten und Bachelor und Master eingeführt werden, fällt die Anerkennung dieser Abschlüsse zusehends leichter. Besonders sorgfältig sollte man aber sein, wenn man, z.B. im Rahmen eines Gastaufenthalts, nur einzelne Kurse anerkennen lassen will. Klären Sie bereits vor Ihrer Bewerbung in den Niederlanden, ob die Leistungsnachweise der niederländischen Universität später auch von Ihrer Heimatuniversität honoriert werden.

Besonders einfach fällt die Anerkennung, wenn Sie im Rahmen eines Austausches mit dem Sokrates-Programm der Europäischen Union in den Niederlanden studieren, da hier die Hochschulen in der Regel im Vorfeld die gegenseitige Anerkennung ihrer Studienangebote vereinfacht haben.

Die Entscheidungsstellen für die Anerkennung ausländischer Studienleistungen werden beraten von der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB), die entsprechend eine große Kompetenz in diesen Sachfragen hat. Informationen finden Sie unter www.anabin.de. 

Dieser Artikel ist ein Auszug aus Studieren in den Niederlanden. Klicken Sie hier, um ein Exemplar zu bestellen.

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: