PKW-Einfuhr in die Niederlande

Steuern, Papiere und Vorgehensweise

Wenn Sie dauerhaft in die Niederlande ziehen und Ihr Auto aus dem Ausland mitbringen möchten, finden Sie hier die passenden Informationen.

PKW-Einfuhr in die Niederlande

Einfuhr und Zoll

Wenn Sie in die Niederlande umziehen, beauftragen Sie oder Ihr Auftraggeber wohlmöglich eine Umzugsfirma, welche sich auch um die Einfuhr Ihres Autos kümmert. Alternativ könnten Sie auch die Dienste eines spezialisierten Transportunternehmens in Anspruch nehmen oder den Prozess gar selber organisieren (dies kann oft kompliziert werden).

Ist das Auto Teil des Umzugs, können Zuzügler teilweise von der Zoll- und Einfuhrgebühr befreit werden. Bedenken Sie dabei, dass derjenige der für den PKW-Transport zuständig ist, sich auch um die Freistellungsgenehmigung für Güter  kümmern muss.

Bei der Ankunft wird Ihr Auto dann vom Zoll überprüft, um zu sehen, ob es die Bedingungen für die Abgabenbefreiung erfüllt. Wenn alles gut geht, erhalten Sie eine Unbedenklichkeitsbescheinigung und können Ihr Fahrzeug abholen.

Kennzeichen und Nummernschild

Im Ausland zugelassene Fahrzeuge dürfen ab Tag der Ankunft in den Niederlanden bis zu drei Monate gefahren werden (sogar 6 Monate, wenn Sie in der EU zugelassen sind). Nach diesem Zeitraum brauchen Sie allerdings ein niederländisches Nummernschild.

Wenn Sie die Einfuhr selber durchführen, kümmern Sie sich um die Anmeldung unbedingt innerhalb der ersten 3 bzw 6 Monate. Nach Ablauf diesen Zeitraums müssten Sie ein temporäres Nummernschild beantragen und eine spezielle Versicherung abschließen, um Ihr Fahrzeug überhaupt auf öffentlichen Straßen fahren zu dürfen (gilt auch für den Weg zur Werkstatt).

Nummernschild beantragen

Ihr Nummernschild erhalten Sie bei der RDW , einem Unternehmen, das für die Zulassung und Registrierung von Fahrzeugen und deren Komponente zuständig ist und die erforderlichen Dokumente und Informationen bereitstellt.

Sie müssen bei der RDW einen Termin vereinbaren, um Ihr Nummernschild zu bekommen. Zu diesem Termin müssen Sie die entsprechenden Dokumente (ausländische Anmeldebescheinigung, Ihren Ausweis, sowie weitere relevante Unterlagen) mitbringen. Dort wird dann Ihr Fahrzeug überprüft.

In der Regel erhalten Sie innerhalb von vier Tagen einen Bericht. Mit diesem müssen Sie dann zu einer Werkstatt gehen, wo man das Nummernschild für Sie erstellen wird.

Steuern

Je nach Situation und Umständen müssen Sie bestimmte Steuern zahlen:

  • Straßenverkehrsabgabe (motorrijtuigenbelasting oder wegenbelasting)
  • KFZ-Steuer (BPM ) basierend auf CO2 Emissionen des Fahrzeugs
  • Mehrwertsteuer (BTW)

Sobald Import und Anmeldung erledigt sind und Sie Ihr neues Nummernschild erhalten haben, müssen Sie nur noch eine entsprechende Versicherung abschließen. Herzlichen Glückwunsch, wenn Sie es durch den gesamten Ablauf geschafft haben - und fahren Sie vorsichtig!

Einfuhr und Zoll

Wenn Sie in die Niederlande umziehen, beauftragen Sie oder Ihr Auftraggeber wohlmöglich eine Umzugsfirma, welche sich auch um die Einfuhr Ihres Autos kümmert. Alternativ könnten Sie auch die Dienste eines spezialisierten Transportunternehmens in Anspruch nehmen oder den Prozess gar selber organisieren (dies kann oft kompliziert werden).

Ist das Auto Teil des Umzugs, können Zuzügler teilweise von der Zoll- und Einfuhrgebühr befreit werden. Bedenken Sie dabei, dass derjenige der für den PKW-Transport zuständig ist, sich auch um die Freistellungsgenehmigung für Güter  kümmern muss.

Bei der Ankunft wird Ihr Auto dann vom Zoll überprüft, um zu sehen, ob es die Bedingungen für die Abgabenbefreiung erfüllt. Wenn alles gut geht, erhalten Sie eine Unbedenklichkeitsbescheinigung und können Ihr Fahrzeug abholen.

Kennzeichen und Nummernschild

Im Ausland zugelassene Fahrzeuge dürfen ab Tag der Ankunft in den Niederlanden bis zu drei Monate gefahren werden (sogar 6 Monate, wenn Sie in der EU zugelassen sind). Nach diesem Zeitraum brauchen Sie allerdings ein niederländisches Nummernschild.

Wenn Sie die Einfuhr selber durchführen, kümmern Sie sich um die Anmeldung unbedingt innerhalb der ersten 3 bzw 6 Monate. Nach Ablauf diesen Zeitraums müssten Sie ein temporäres Nummernschild beantragen und eine spezielle Versicherung abschließen, um Ihr Fahrzeug überhaupt auf öffentlichen Straßen fahren zu dürfen (gilt auch für den Weg zur Werkstatt).

Nummernschild beantragen

Ihr Nummernschild erhalten Sie bei der RDW , einem Unternehmen, das für die Zulassung und Registrierung von Fahrzeugen und deren Komponente zuständig ist und die erforderlichen Dokumente und Informationen bereitstellt.

Sie müssen bei der RDW einen Termin vereinbaren, um Ihr Nummernschild zu bekommen. Zu diesem Termin müssen Sie die entsprechenden Dokumente (ausländische Anmeldebescheinigung, Ihren Ausweis, sowie weitere relevante Unterlagen) mitbringen. Dort wird dann Ihr Fahrzeug überprüft.

In der Regel erhalten Sie innerhalb von vier Tagen einen Bericht. Mit diesem müssen Sie dann zu einer Werkstatt gehen, wo man das Nummernschild für Sie erstellen wird.

Steuern

Je nach Situation und Umständen müssen Sie bestimmte Steuern zahlen:

  • Straßenverkehrsabgabe (motorrijtuigenbelasting oder wegenbelasting)
  • KFZ-Steuer (BPM ) basierend auf CO2 Emissionen des Fahrzeugs
  • Mehrwertsteuer (BTW)

Sobald Import und Anmeldung erledigt sind und Sie Ihr neues Nummernschild erhalten haben, müssen Sie nur noch eine entsprechende Versicherung abschließen. Herzlichen Glückwunsch, wenn Sie es durch den gesamten Ablauf geschafft haben - und fahren Sie vorsichtig!

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: