Entspannen in den Niederlanden

Strände, Natur und mehr

Holland bietet schöne Landschaften zum Entspannen zwischen Nationalparks, Stränden und weiteren ruhigen Flecken. Wo also lassen sich in Holland die schönsten Orte zum Relaxen finden?

Entspannen in den Niederlanden

  Wer sich für eine längere Zeit in den Niederlanden aufhält, beispielsweise als Expatriate, möchte gewiss in seiner Freizeit nach Feierabend, an den Wochenenden oder im Urlaub auch etwas Ruhe genießen. Glücklicherweise bietet Holland eine große Auswahl an Entspannungsmöglichkeiten in der Natur, welche vor allem in den warmen Monaten von Frühling bis Herbst zum Baden, Wandern, Fahrradfahren, Sonnen oder einfach zu einem gemütlichen Picknick mit Freunden einladen. Die Möglichkeiten, in der neuen Heimat auf Zeit etwas Ruhe zu finden, sind also auch außerhalb der eigenen vier Wände vielfältig.

Parks und Spots in den Städten

Obwohl Holland als eher kleine Nation gilt, gibt es hier landschaftlich sowohl an den Stränden als auch abseits eine Menge zu entdecken und viele Möglichkeiten für Ruhe und Entspannung in der Natur. Doch auch die Städte selbst sind meist großzügig mit Parks, Grünflächen, Blumenfeldern und mehr ausgestattet. Wer also keine Zeit oder Lust hat, nach Feierabend Amsterdam, Rotterdam, Den Haag und Co. zu verlassen, der findet hier allerhand Plätze zum Relaxen:

  • Vondelpark, Amsterdam: 

In der niederländischen Hauptstadt gibt es eine Menge zu entdecken  – doch neben einem pulsierenden Nachtleben und spannende Sehenswürdigkeiten bietet sie zwischen Kanälen und Parks vor allem auch Raum zur Entspannung. Besonders gut geeignet ist dafür der Vondelpark. Er ist die grüne Oase von Amsterdam und der Dreh- und Angelpunkt für Ruhesuchende, welche hier in den Sommermonaten die Sonne genießen oder auf einer Picknickdecke zwischen den zahlreichen Teichen mit Freunden ein Bier öffnen und lachen wollen.

  • Zoo, Rotterdam: 

Der Zoo von Rotterdam ist die perfekte Anlaufstelle für eine Auszeit vom Alltag. Er gehört zu den schönsten Tierparks von Europa und beherbergt zahlreiche exotische Tierarten. Zu den Highlights gehört stets auch der Nachwuchs, beispielsweise bei den Löwen, Leoparden, dem Roten Panda oder verschiedenen Affenarten.

  • Zuiderpark, Den Haag: 

Der botanische Garten von Den Haag besticht durch seine bunte Pracht und bietet viele naturhistorische Werke als Highlights. Dazu gehören zum Beispiel der Entenlock, der Elefantenteich oder das Denkmal „Ot und Sien“. Zudem ist der Zuiderpark jedes Jahr Schauplatz vieler Events wie "Kingsworld Den Haag", "The Crave Festival" oder "Parkpop"

Strände zum Baden und Sonnen

Die Strände sind für viele Besucher in den Niederlanden echte Highlights. Zwar wird es hier später warm als beispielsweise am Mittelmeer, doch im Sommer gibt es ebenfalls Sonne, Strand und Salzwasser im Überfluss. Wer also für längere Zeit in Holland lebt, muss für einen Strandurlaub nicht das Land verlassen, sondern sollte seine Freizeit bewusst (auch) an den heimischen Stränden verbringen.

Klima & Badezeit

Das Klima in den Niederlanden  ist gemäßigt-maritim. Die Strände liegen an der Nordsee, die tendenziell erst später und weniger warm wird als eben das Mittelmeer. Dennoch kann in den Sommermonaten problemlos an den holländischen Stränden gebadet werden. Von Juni bis Oktober liegt die Wassertemperatur meist zwischen 15 und 20 Grad Celsius, sodass das Meer an sonnigen Tagen eine willkommene Abkühlung bietet.

In den Wintermonaten fällt die Temperatur der Nordsee hingegen auf rund sechs Grad Celsius. Zum Baden ist es dann zwar zu kalt, jedoch erfreuen sich auch außerhalb der Badesaison verschiedene Wassersportarten wie das Kitesurfen oder Wasserskifahren großer Beliebtheit. Denn durch die Nordsee als Wärmespeicher sind die Winter in den Niederlanden mild. Ebenso aber auch die Sommer, sprich hier wird es sogar im heißesten Monat August nur selten wärmer als 22 bis 25 Grad Celsius.

Die schönsten Strände der Niederlande

Das Baden und Entspannen an den niederländischen Stränden ist also durchaus möglich, allerdings sollte jedem bewusst sein, dass hier eben keine Hitze wie in Spanien, auf Teneriffa oder in den Tropen zu erwarten ist. Viele Einheimische und Holländer auf Zeit wissen das milde Klima durchaus zu schätzen und verbringen bewusst den Sommerurlaub an den heimischen Stränden, abseits der Touristenmassen am Mittelmeer & Co. Genau genommen zählt das kleine Land 450 Kilometer Nordseeküste sowie zusätzlich vorgelagerte Inseln, welche ebenfalls über Traumstrände verfügen. Wo also lässt sich am besten relaxen?

  • Strand der westfriesischen Insel Terschelling

Eine dieser vorgelagerten Inseln ist das kleine, aber feine Terschelling. Dies ist besonders für Familien mit Kindern sowie Badeurlauber eine beliebte Anlaufstelle, denn der langgezogene Strand fällt flach ins Wasser ab und bietet somit optimale Bedingungen für den Einstieg zum Baden. Hohe Dünen trennen den Strandbereich vom Landesinneren der Insel und sorgen somit für eine ganz besondere Ruhe, in welcher sich die Sonne in vollen Zügen genießen lässt. Je nach Strandabschnitt, ist dieser in den Sommermonaten sehr belebt. Jedoch finden sich auf Terschelling auch durchaus noch ruhige Fleckchen Erde.

  • Strand der größten Wattinsel Texel

Das Wattenmeer bietet ein ganz besonderes Naturschauspiel an einigen holländischen Stränden – doch dazu später mehr. Einen der schönsten Strände zum Baden und Entspannen im Wattenmeer gibt es jedenfalls auf der Insel Texel, welche mit ihren rund acht auf 25 Kilometern als die Größte der Wattinseln gilt . Auch hier werden die Strände umrahmt von einer grünen Deichlandschaft, welche sich im Frühjahr bunt färbt durch ihre blühenden Orchideen und weiteren exotischen Pflanzen. Zwar sind die Strände von Texel bekannt und beliebt – nicht nur bei den Einheimischen – dennoch gibt es hier in der Regel keine Menschenmassen. Stattdessen findet jeder ausreichend Platz für einen ruhigen Tag am Strand und kann zugleich segeln, surfen oder wattwandern: ganz nach dem eigenen Belieben.

  • Wijk aan Zee in Nordholland

Die nordholländische Provinz bietet ebenfalls so manches Highlight an ihren Küsten. Dazu zählt auch der Strand Wijk aan Zee, welcher vor allem in der Nebensaison kaum besucht ist. Der Strandabschnitt ist daher ein echter Geheimtipp der Einheimischen und durch seinen feinen sowie weichen Sand besonders angenehm unter den Füßen. Er fällt flach ins Meer ab und verzaubert vor allem durch seinen einzigartigen Blick auf die bunten Sonnenuntergänge in den warmen Monaten.

  • Banjaardstrand im Südwesten

Doch auch die andere Seite der Niederlande besticht durch helle Sandstrände mit glasklarem Wasser. Als besonders sauber sowie ruhig gilt der Banjaardstrand in der Nähe des gleichnamigen Dorfes De Banjaard. Nur unweit entfernt liegt zudem ein weitläufiger Park, der ebenfalls die perfekte Gelegenheit zum Entspannen und Sonnen bietet – oder für einen ausgedehnten Spaziergang zwischen Strand und Park.

  • Strände von Bergen aan Zee & Egmond aan Zee

Rund um die Orte Bergen aan Zee und Egmond aan Zee sind die höchsten sowie breitesten Dünen von Holland zu finden. Sie bieten eine einmalige Aussicht auf die Nordsee und führen hinab zu weitläufigen Sandstränden mit rund drei beziehungsweise fünf Kilometern Länge. Letzterer befindet sich bei Egmond aan Zee, wo zudem der malerische Leuchtturm „Van Speijk“ steht, welcher die perfekte Kulisse für einen entspannten Tag am Strand bietet.

  • Strand von Domburg in Zeeland

Das weitläufige Zeeland bietet gleich mehrere wunderschöne Strände für Ruhesuchende. Der älteste, bekannteste sowie mitunter schönste Strand ist jener von Domburg. Hier ist es sauber und das Wasser weist eine sehr hohe Qualität auf. Aus diesem Grund wurde Domburg bereits als „heilsamer Badeort“ prämiert. Bekannt ist der Strand zudem für seine Wellenbrecher, sodass es hier besonders entspannt zugeht – zumindest beim Baden und Schwimmen. Wer will, kann zudem am südlichen Teil des Strandes dem FKK-Abschnitt einen Besuch abstatten. Auf den Dünen, welche den Strand vom Festland trennen, sind zahlreiche kleine Hütten zu finden, welche von den Besuchern vor Ort tageweise gemietet werden können.

  • Strand von Schouwen-Duiveland

Ganz im Süden von Holland befindet sich die Insel namens Schouwen-Duiveland. Mit nur einer Gemeinde zählt sie zu den kleineren vorgelagerten Inseln, ist aber dennoch aufgrund ihrer Strände ein beliebtes Ausflugsziel. Der Küstenabschnitt ist touristisch gut erschlossen, sprich hier finden sich in der Hauptsaison durchaus viele Besucher, bevorzugt aus dem nahen Deutschland. Dennoch ist für jeden Geschmack das Richtige geboten, denn der Strand ist in verschiedene Abschnitte unterteilt – vom Wassersportbereich über den Familienbereich bis hin zu jenem, in welchem die Besucher einfach entspannen und die Ruhe der Natur genießen können. Sinnvoll ist es, sich diesbezüglich an den Schildern zu orientieren.

  • Weitere sehenswerte Strände in Holland

Diese sind die bekanntesten Strände der Niederlande, sicherlich aber nicht einzigen schönen Küstenabschnitte zum Relaxen. Sehenswert sind definitiv auch folgende Strände in Holland:

  • Ameland
  • Bloemendaal
  • Cadzand
  • Kijduin
  • Noordwijk
  • Scheveningen
  • Schiermonnikog
  • Zandvoort
  • Zoutelande

Gezeiten am Wattenmeer

Die Nordsee ist berühmt für ihre Gezeiten . Das gilt vor allem, aber längst nicht nur, für das Wattenmeer. Es steht fast vollständig unter Naturschutz und umfasst eine Fläche von fast 9.000 Quadratkilometern zwischen Deutschland, Dänemark, und den Niederlanden. Die holländischen Küsten liegen somit zu großen Teilen, aber nicht vollständig, an den Stränden des Wattenmeers. An diesen Stränden sind die Gezeiten am stärksten ausgeprägt. Spürbar sind sie aber an allen Küsten der Niederlande.

Der Wechsel zwischen Ebbe und Flut findet in einem Abstand von rund sechs Stunden statt – was natürlich bei der Planung des Besuchs am Strand berücksichtigt werden muss. Wer also im Meer baden möchte, muss während der Flut an die Strände des Landes gehen. Demgegenüber bietet die Ebbe eine einmalige Gelegenheit für Wattwanderungen, bei welchen teilweise sogar vom Festland bis zu den vorgelagerten Inseln oder zurück gelaufen werden kann. Ein Naturspektakel, welches sich kein Besucher in Holland entgehen lassen sollte!

Wandern und Fahrradfahren in Holland

Wattwanderungen gehören also ganz nach oben auf die To-Do-Liste für den Aufenthalt in den Niederlanden. Dennoch sind diese nicht die einzige Möglichkeit für entspannte Wanderungen in der ruhigen Natur. Holland ist ein perfekter Ausflugsort für Wanderer oder Radwanderer, denn das Land ist bekanntlich sehr flach und somit eine echte Fahrradnation .

Wanderungen, seien sie zu Fuß oder mit dem Fahrrad, sind dementsprechend nicht allzu anstrengend und können zu schönen Plätzen führen, um bei einer Rast den herrlichen Ausblick, bei einem Picknick die bunten Blumenwiesen oder einem Nickerchen im Schatten die Ruhe der Natur zu genießen. Das Wegenetz für Radfahrer ist entsprechend gut ausgebaut. Welche also sind die schönsten (Rad-) Wandertouren durch die Niederlande?

  • Fahrradtour durch den Wald von Veere
  • Fahrradweg auf der Düne von Cadzand
  • Landgoed Arcen zur Leeremarkse Heide
  • Nordsee-Tour rund um die "Schoorlse Duinen"
  • Oudeschild bis Vuurtoren Runde von Den Hoorn
  • Roermond Runde bei Thorn
  • Rund um die Windmühlen von Zaanse, Amsterdam
  • Schandelose Heide
  • Tor 9 in der Groote Heide
  • Wald- und Moorwanderung im Naturpark Rodebach-Rodebeek
  • Wanderweg "Auf den Spuren der Podagristen"
  • Wasserkraftwerk Linne von Roermond
  • Westkapelle Runde von Domburg zum Leuchtturm

Nationalparks in den Niederlanden

Wer in den Sommermonaten nach höheren Temperaturen sucht, wird im Inland fündig, denn je weiter die windige Küste beziehungsweise die Nordsee als Wärmespeicher entfernt ist, umso größer werden die Temperaturunterschiede zwischen den Jahreszeiten. Auch abseits der Strände hat Holland eine Menge zu bieten und lädt zum Entspannen in der Natur ein.

Besonders beliebt sind die verschiedenen Nationalparks. Insgesamt zählt das eigentlich kleine Holland 21 verschiedene Nationalparks auf dem Festland und kommt damit auf 160.930 Hektar geschützte Fläche. Die mitunter schönsten Nationalparks sind:

  • Nationalpark De Alde Feanen

Im niederländischen Friesland zählt der Nationalpark De Alde Feanen zu den schönsten in der Region. Er bietet eine besonders abwechslungsreiche und „typisch holländische“ Landschaft zwischen Heidegebieten, Mooren und weitläufigen Wasserflächen. Er wurde im Jahr 2006 eröffnet und zählt eine Größe von rund 4.000 Hektar. Den Mittelpunkt des Nationalparks bildet der sogenannte Princenhof. Hierbei handelt es sich um mehrere kleine Seen, die wiederum Inseln beherbergen und malerische Buchten formen. Berühmt ist der Nationalpark De Alde Feanen zudem für seine Torfgebiete, welche sich vor etwa 3.500 Jahren gebildet haben.

  • Nationalpark Nieuw Land

Der jüngste und zugleich zweitgrößte Nationalpark von Holland hört auf den Namen „Nieuw Land“. Er befindet sich in der Provinz Flevoland und wurde im Jahr 2018 eröffnet. Etwa drei Viertel seiner Oberfläche sind mit Wasser bedeckt, worin sich künstlich angelegte Inseln rund um die Marker Wadden befinden. Dementsprechend handelt es sich hierbei weniger um eine Naturlandschaft in ihrer ursprünglichen Form, dennoch ist der Nationalpark absolut sehenswert. In den kommenden 20 Jahren sollen die Verbindungen der einzelnen Bereiche noch deutlich ausgebaut werden, sodass er für Besucher einfacher zu erschließen ist. Berühmt ist er zudem für seine vielfältige Tierwelt, da die Teilbereiche vielerorts schon lange Zeit unter Naturschutz standen und sich somit die Flora und Fauna vor Ort ungestört entfalten konnte.

  • Nationalpark Oosterschelde

Der Nationalpark Oosterschelde ist der größte Nationalpark der Niederlande und zählt rund 37.000 Hektar. Er befindet sich in der Provinz Zeeland und umfasst Teile des Mündungsdeltas der Flüsse Maas, Rhein und Schelde. Auch einige Uferbereiche der angrenzenden Inseln sowie die Halbinseln gehören zum Nationalpark. Das Besondere an diesem Nationalpark sind die sogenannten Deltawerke , welche nach einer Sturmflut im Jahr 1953 errichtet wurden, um zukünftig ähnliche Überschwemmungen in diesem Ausmaß zu verhindern. Der Abschlussdeich umfasst mehrere Kilometer Länge und eine Sturmflutwehr zwischen Noord-Beveland und Schouwen-Duiveland, welche jedoch geöffnet ist – zumindest, solange keine Sturmflut herrscht.

  • Weitere Nationalparks in Holland
  • Nationalpark De Biesbosch
  • Nationalpark De Groote Peel
  • Nationalpark De Hoge Veluwe
  • Nationalpark De Loonse en Drunense Duinen
  • Nationalpark De Maasduinen
  • Nationalpark De Meinweg
  • Nationalpark Drents-Friese Wold
  • Nationalpark Duinen van Texel
  • Nationalpark Dwingelderveld
  • Nationalpark Lauwersmeer
  • Nationalpark Sallandse Heuvelrug
  • Nationalpark Schiermonnikoog
  • Nationalpark Utrechtse Heuvelrug
  • Nationalpark Veluwezoom
  • Nationalpark Weerribben-Wieden
  • Nationalpark Zuid-Kennemerland (Kennemerduinen)

Sonstige Entspannungsmöglichkeiten

Auf der Suche nach Ruhe und Entspannung, gibt es in Holland natürlich noch viele weitere Möglichkeiten: Köstliche Restaurants mit Blick aufs Meer, pittoreske Cafés zwischen den Kanälen von Amsterdam, eine Massage in einem der zahlreichen Wellness-Hotels oder eine Safari durch die Niederlande sind dafür nur einige Beispiele. Safari? Tatsächlich gibt es in Holland gleich fünf Möglichkeiten, um auf einer Art „Safari“ heimische oder exotische Tierarten aus der Nähe zu bestaunen:

  1. Tierpark "Burgers Zoo" mit den "Big 5" sowie Giraffen, Nashörnern, Zebras und vielen weiteren Tierarten.
  2. Safaripark Beekse Bergen als größter Tierpark der Benelux-Staaten. Hier wohnen rund 150 Tierarten, welche vom Auto aus begutachtet werden können – darunter ebenfalls die "Big 5".
  3. Biesbosch ist das Naturschutzgebiet, welches einen Blick auf die "heimischen Big 5" ermöglicht. Dazu zählen neben dem Rothirsch auch Wildschweine, Rehe, Seehunde und Biber.
  4. Oostvaardersplassen bietet einen einmaligen Blick auf die wild lebenden Konik-Ponys. Zu finden sind in dem Naturgebiet zudem Rothirsche, Rinder und zahlreiche verschiedene Vogelarten.
  5. Bei Vechtal Hoeve am Fluss Vecht können Besucher mit dem Traktor eine "Kuh-Safari" buchen und dabei Spannendes über diese Tiere erfahren. Ein Highlight, welches vor allem Familien mit Kindern erfreut.

Das beschauliche Holland bietet also allerhand Möglichkeiten für Unternehmungen und Ausflüge in die Natur, sei es zum Entspannen, Wandern oder für eine Safari. Wer nach Ruhe und einmaligen Landschaften sucht, wird zwischen Stränden, Deichen und Nationalparks auf jeden Fall fündig.

Soll es doch etwas mehr Action sein, wird es in den Niederlanden mit seinen zahlreichen Attraktionen und Sehenswürdigkeiten ebenfalls nicht langweilig. Somit bietet das kleine Land alles, was das Herz eines Bewohners auf Zeit sucht – und ist eine optimale Wahl für Expatriates, Austauschstudenten und Auswanderer!

© Foto 1: Sander Meertins / Fotolia 
© Foto 2: Jotily / Fotolia 
© Foto 3: erikverrept / Fotolia 
© Foto 4: Andreas / Fotolia 
© Foto 5: Marina Ignatova / Fotolia 
© Foto 6: Pics / Fotolia 

  Wer sich für eine längere Zeit in den Niederlanden aufhält, beispielsweise als Expatriate, möchte gewiss in seiner Freizeit nach Feierabend, an den Wochenenden oder im Urlaub auch etwas Ruhe genießen. Glücklicherweise bietet Holland eine große Auswahl an Entspannungsmöglichkeiten in der Natur, welche vor allem in den warmen Monaten von Frühling bis Herbst zum Baden, Wandern, Fahrradfahren, Sonnen oder einfach zu einem gemütlichen Picknick mit Freunden einladen. Die Möglichkeiten, in der neuen Heimat auf Zeit etwas Ruhe zu finden, sind also auch außerhalb der eigenen vier Wände vielfältig.

Parks und Spots in den Städten

Obwohl Holland als eher kleine Nation gilt, gibt es hier landschaftlich sowohl an den Stränden als auch abseits eine Menge zu entdecken und viele Möglichkeiten für Ruhe und Entspannung in der Natur. Doch auch die Städte selbst sind meist großzügig mit Parks, Grünflächen, Blumenfeldern und mehr ausgestattet. Wer also keine Zeit oder Lust hat, nach Feierabend Amsterdam, Rotterdam, Den Haag und Co. zu verlassen, der findet hier allerhand Plätze zum Relaxen:

  • Vondelpark, Amsterdam: 

In der niederländischen Hauptstadt gibt es eine Menge zu entdecken  – doch neben einem pulsierenden Nachtleben und spannende Sehenswürdigkeiten bietet sie zwischen Kanälen und Parks vor allem auch Raum zur Entspannung. Besonders gut geeignet ist dafür der Vondelpark. Er ist die grüne Oase von Amsterdam und der Dreh- und Angelpunkt für Ruhesuchende, welche hier in den Sommermonaten die Sonne genießen oder auf einer Picknickdecke zwischen den zahlreichen Teichen mit Freunden ein Bier öffnen und lachen wollen.

  • Zoo, Rotterdam: 

Der Zoo von Rotterdam ist die perfekte Anlaufstelle für eine Auszeit vom Alltag. Er gehört zu den schönsten Tierparks von Europa und beherbergt zahlreiche exotische Tierarten. Zu den Highlights gehört stets auch der Nachwuchs, beispielsweise bei den Löwen, Leoparden, dem Roten Panda oder verschiedenen Affenarten.

  • Zuiderpark, Den Haag: 

Der botanische Garten von Den Haag besticht durch seine bunte Pracht und bietet viele naturhistorische Werke als Highlights. Dazu gehören zum Beispiel der Entenlock, der Elefantenteich oder das Denkmal „Ot und Sien“. Zudem ist der Zuiderpark jedes Jahr Schauplatz vieler Events wie "Kingsworld Den Haag", "The Crave Festival" oder "Parkpop"

Strände zum Baden und Sonnen

Die Strände sind für viele Besucher in den Niederlanden echte Highlights. Zwar wird es hier später warm als beispielsweise am Mittelmeer, doch im Sommer gibt es ebenfalls Sonne, Strand und Salzwasser im Überfluss. Wer also für längere Zeit in Holland lebt, muss für einen Strandurlaub nicht das Land verlassen, sondern sollte seine Freizeit bewusst (auch) an den heimischen Stränden verbringen.

Klima & Badezeit

Das Klima in den Niederlanden  ist gemäßigt-maritim. Die Strände liegen an der Nordsee, die tendenziell erst später und weniger warm wird als eben das Mittelmeer. Dennoch kann in den Sommermonaten problemlos an den holländischen Stränden gebadet werden. Von Juni bis Oktober liegt die Wassertemperatur meist zwischen 15 und 20 Grad Celsius, sodass das Meer an sonnigen Tagen eine willkommene Abkühlung bietet.

In den Wintermonaten fällt die Temperatur der Nordsee hingegen auf rund sechs Grad Celsius. Zum Baden ist es dann zwar zu kalt, jedoch erfreuen sich auch außerhalb der Badesaison verschiedene Wassersportarten wie das Kitesurfen oder Wasserskifahren großer Beliebtheit. Denn durch die Nordsee als Wärmespeicher sind die Winter in den Niederlanden mild. Ebenso aber auch die Sommer, sprich hier wird es sogar im heißesten Monat August nur selten wärmer als 22 bis 25 Grad Celsius.

Die schönsten Strände der Niederlande

Das Baden und Entspannen an den niederländischen Stränden ist also durchaus möglich, allerdings sollte jedem bewusst sein, dass hier eben keine Hitze wie in Spanien, auf Teneriffa oder in den Tropen zu erwarten ist. Viele Einheimische und Holländer auf Zeit wissen das milde Klima durchaus zu schätzen und verbringen bewusst den Sommerurlaub an den heimischen Stränden, abseits der Touristenmassen am Mittelmeer & Co. Genau genommen zählt das kleine Land 450 Kilometer Nordseeküste sowie zusätzlich vorgelagerte Inseln, welche ebenfalls über Traumstrände verfügen. Wo also lässt sich am besten relaxen?

  • Strand der westfriesischen Insel Terschelling

Eine dieser vorgelagerten Inseln ist das kleine, aber feine Terschelling. Dies ist besonders für Familien mit Kindern sowie Badeurlauber eine beliebte Anlaufstelle, denn der langgezogene Strand fällt flach ins Wasser ab und bietet somit optimale Bedingungen für den Einstieg zum Baden. Hohe Dünen trennen den Strandbereich vom Landesinneren der Insel und sorgen somit für eine ganz besondere Ruhe, in welcher sich die Sonne in vollen Zügen genießen lässt. Je nach Strandabschnitt, ist dieser in den Sommermonaten sehr belebt. Jedoch finden sich auf Terschelling auch durchaus noch ruhige Fleckchen Erde.

  • Strand der größten Wattinsel Texel

Das Wattenmeer bietet ein ganz besonderes Naturschauspiel an einigen holländischen Stränden – doch dazu später mehr. Einen der schönsten Strände zum Baden und Entspannen im Wattenmeer gibt es jedenfalls auf der Insel Texel, welche mit ihren rund acht auf 25 Kilometern als die Größte der Wattinseln gilt . Auch hier werden die Strände umrahmt von einer grünen Deichlandschaft, welche sich im Frühjahr bunt färbt durch ihre blühenden Orchideen und weiteren exotischen Pflanzen. Zwar sind die Strände von Texel bekannt und beliebt – nicht nur bei den Einheimischen – dennoch gibt es hier in der Regel keine Menschenmassen. Stattdessen findet jeder ausreichend Platz für einen ruhigen Tag am Strand und kann zugleich segeln, surfen oder wattwandern: ganz nach dem eigenen Belieben.

  • Wijk aan Zee in Nordholland

Die nordholländische Provinz bietet ebenfalls so manches Highlight an ihren Küsten. Dazu zählt auch der Strand Wijk aan Zee, welcher vor allem in der Nebensaison kaum besucht ist. Der Strandabschnitt ist daher ein echter Geheimtipp der Einheimischen und durch seinen feinen sowie weichen Sand besonders angenehm unter den Füßen. Er fällt flach ins Meer ab und verzaubert vor allem durch seinen einzigartigen Blick auf die bunten Sonnenuntergänge in den warmen Monaten.

  • Banjaardstrand im Südwesten

Doch auch die andere Seite der Niederlande besticht durch helle Sandstrände mit glasklarem Wasser. Als besonders sauber sowie ruhig gilt der Banjaardstrand in der Nähe des gleichnamigen Dorfes De Banjaard. Nur unweit entfernt liegt zudem ein weitläufiger Park, der ebenfalls die perfekte Gelegenheit zum Entspannen und Sonnen bietet – oder für einen ausgedehnten Spaziergang zwischen Strand und Park.

  • Strände von Bergen aan Zee & Egmond aan Zee

Rund um die Orte Bergen aan Zee und Egmond aan Zee sind die höchsten sowie breitesten Dünen von Holland zu finden. Sie bieten eine einmalige Aussicht auf die Nordsee und führen hinab zu weitläufigen Sandstränden mit rund drei beziehungsweise fünf Kilometern Länge. Letzterer befindet sich bei Egmond aan Zee, wo zudem der malerische Leuchtturm „Van Speijk“ steht, welcher die perfekte Kulisse für einen entspannten Tag am Strand bietet.

  • Strand von Domburg in Zeeland

Das weitläufige Zeeland bietet gleich mehrere wunderschöne Strände für Ruhesuchende. Der älteste, bekannteste sowie mitunter schönste Strand ist jener von Domburg. Hier ist es sauber und das Wasser weist eine sehr hohe Qualität auf. Aus diesem Grund wurde Domburg bereits als „heilsamer Badeort“ prämiert. Bekannt ist der Strand zudem für seine Wellenbrecher, sodass es hier besonders entspannt zugeht – zumindest beim Baden und Schwimmen. Wer will, kann zudem am südlichen Teil des Strandes dem FKK-Abschnitt einen Besuch abstatten. Auf den Dünen, welche den Strand vom Festland trennen, sind zahlreiche kleine Hütten zu finden, welche von den Besuchern vor Ort tageweise gemietet werden können.

  • Strand von Schouwen-Duiveland

Ganz im Süden von Holland befindet sich die Insel namens Schouwen-Duiveland. Mit nur einer Gemeinde zählt sie zu den kleineren vorgelagerten Inseln, ist aber dennoch aufgrund ihrer Strände ein beliebtes Ausflugsziel. Der Küstenabschnitt ist touristisch gut erschlossen, sprich hier finden sich in der Hauptsaison durchaus viele Besucher, bevorzugt aus dem nahen Deutschland. Dennoch ist für jeden Geschmack das Richtige geboten, denn der Strand ist in verschiedene Abschnitte unterteilt – vom Wassersportbereich über den Familienbereich bis hin zu jenem, in welchem die Besucher einfach entspannen und die Ruhe der Natur genießen können. Sinnvoll ist es, sich diesbezüglich an den Schildern zu orientieren.

  • Weitere sehenswerte Strände in Holland

Diese sind die bekanntesten Strände der Niederlande, sicherlich aber nicht einzigen schönen Küstenabschnitte zum Relaxen. Sehenswert sind definitiv auch folgende Strände in Holland:

  • Ameland
  • Bloemendaal
  • Cadzand
  • Kijduin
  • Noordwijk
  • Scheveningen
  • Schiermonnikog
  • Zandvoort
  • Zoutelande

Gezeiten am Wattenmeer

Die Nordsee ist berühmt für ihre Gezeiten . Das gilt vor allem, aber längst nicht nur, für das Wattenmeer. Es steht fast vollständig unter Naturschutz und umfasst eine Fläche von fast 9.000 Quadratkilometern zwischen Deutschland, Dänemark, und den Niederlanden. Die holländischen Küsten liegen somit zu großen Teilen, aber nicht vollständig, an den Stränden des Wattenmeers. An diesen Stränden sind die Gezeiten am stärksten ausgeprägt. Spürbar sind sie aber an allen Küsten der Niederlande.

Der Wechsel zwischen Ebbe und Flut findet in einem Abstand von rund sechs Stunden statt – was natürlich bei der Planung des Besuchs am Strand berücksichtigt werden muss. Wer also im Meer baden möchte, muss während der Flut an die Strände des Landes gehen. Demgegenüber bietet die Ebbe eine einmalige Gelegenheit für Wattwanderungen, bei welchen teilweise sogar vom Festland bis zu den vorgelagerten Inseln oder zurück gelaufen werden kann. Ein Naturspektakel, welches sich kein Besucher in Holland entgehen lassen sollte!

Wandern und Fahrradfahren in Holland

Wattwanderungen gehören also ganz nach oben auf die To-Do-Liste für den Aufenthalt in den Niederlanden. Dennoch sind diese nicht die einzige Möglichkeit für entspannte Wanderungen in der ruhigen Natur. Holland ist ein perfekter Ausflugsort für Wanderer oder Radwanderer, denn das Land ist bekanntlich sehr flach und somit eine echte Fahrradnation .

Wanderungen, seien sie zu Fuß oder mit dem Fahrrad, sind dementsprechend nicht allzu anstrengend und können zu schönen Plätzen führen, um bei einer Rast den herrlichen Ausblick, bei einem Picknick die bunten Blumenwiesen oder einem Nickerchen im Schatten die Ruhe der Natur zu genießen. Das Wegenetz für Radfahrer ist entsprechend gut ausgebaut. Welche also sind die schönsten (Rad-) Wandertouren durch die Niederlande?

  • Fahrradtour durch den Wald von Veere
  • Fahrradweg auf der Düne von Cadzand
  • Landgoed Arcen zur Leeremarkse Heide
  • Nordsee-Tour rund um die "Schoorlse Duinen"
  • Oudeschild bis Vuurtoren Runde von Den Hoorn
  • Roermond Runde bei Thorn
  • Rund um die Windmühlen von Zaanse, Amsterdam
  • Schandelose Heide
  • Tor 9 in der Groote Heide
  • Wald- und Moorwanderung im Naturpark Rodebach-Rodebeek
  • Wanderweg "Auf den Spuren der Podagristen"
  • Wasserkraftwerk Linne von Roermond
  • Westkapelle Runde von Domburg zum Leuchtturm

Nationalparks in den Niederlanden

Wer in den Sommermonaten nach höheren Temperaturen sucht, wird im Inland fündig, denn je weiter die windige Küste beziehungsweise die Nordsee als Wärmespeicher entfernt ist, umso größer werden die Temperaturunterschiede zwischen den Jahreszeiten. Auch abseits der Strände hat Holland eine Menge zu bieten und lädt zum Entspannen in der Natur ein.

Besonders beliebt sind die verschiedenen Nationalparks. Insgesamt zählt das eigentlich kleine Holland 21 verschiedene Nationalparks auf dem Festland und kommt damit auf 160.930 Hektar geschützte Fläche. Die mitunter schönsten Nationalparks sind:

  • Nationalpark De Alde Feanen

Im niederländischen Friesland zählt der Nationalpark De Alde Feanen zu den schönsten in der Region. Er bietet eine besonders abwechslungsreiche und „typisch holländische“ Landschaft zwischen Heidegebieten, Mooren und weitläufigen Wasserflächen. Er wurde im Jahr 2006 eröffnet und zählt eine Größe von rund 4.000 Hektar. Den Mittelpunkt des Nationalparks bildet der sogenannte Princenhof. Hierbei handelt es sich um mehrere kleine Seen, die wiederum Inseln beherbergen und malerische Buchten formen. Berühmt ist der Nationalpark De Alde Feanen zudem für seine Torfgebiete, welche sich vor etwa 3.500 Jahren gebildet haben.

  • Nationalpark Nieuw Land

Der jüngste und zugleich zweitgrößte Nationalpark von Holland hört auf den Namen „Nieuw Land“. Er befindet sich in der Provinz Flevoland und wurde im Jahr 2018 eröffnet. Etwa drei Viertel seiner Oberfläche sind mit Wasser bedeckt, worin sich künstlich angelegte Inseln rund um die Marker Wadden befinden. Dementsprechend handelt es sich hierbei weniger um eine Naturlandschaft in ihrer ursprünglichen Form, dennoch ist der Nationalpark absolut sehenswert. In den kommenden 20 Jahren sollen die Verbindungen der einzelnen Bereiche noch deutlich ausgebaut werden, sodass er für Besucher einfacher zu erschließen ist. Berühmt ist er zudem für seine vielfältige Tierwelt, da die Teilbereiche vielerorts schon lange Zeit unter Naturschutz standen und sich somit die Flora und Fauna vor Ort ungestört entfalten konnte.

  • Nationalpark Oosterschelde

Der Nationalpark Oosterschelde ist der größte Nationalpark der Niederlande und zählt rund 37.000 Hektar. Er befindet sich in der Provinz Zeeland und umfasst Teile des Mündungsdeltas der Flüsse Maas, Rhein und Schelde. Auch einige Uferbereiche der angrenzenden Inseln sowie die Halbinseln gehören zum Nationalpark. Das Besondere an diesem Nationalpark sind die sogenannten Deltawerke , welche nach einer Sturmflut im Jahr 1953 errichtet wurden, um zukünftig ähnliche Überschwemmungen in diesem Ausmaß zu verhindern. Der Abschlussdeich umfasst mehrere Kilometer Länge und eine Sturmflutwehr zwischen Noord-Beveland und Schouwen-Duiveland, welche jedoch geöffnet ist – zumindest, solange keine Sturmflut herrscht.

  • Weitere Nationalparks in Holland
  • Nationalpark De Biesbosch
  • Nationalpark De Groote Peel
  • Nationalpark De Hoge Veluwe
  • Nationalpark De Loonse en Drunense Duinen
  • Nationalpark De Maasduinen
  • Nationalpark De Meinweg
  • Nationalpark Drents-Friese Wold
  • Nationalpark Duinen van Texel
  • Nationalpark Dwingelderveld
  • Nationalpark Lauwersmeer
  • Nationalpark Sallandse Heuvelrug
  • Nationalpark Schiermonnikoog
  • Nationalpark Utrechtse Heuvelrug
  • Nationalpark Veluwezoom
  • Nationalpark Weerribben-Wieden
  • Nationalpark Zuid-Kennemerland (Kennemerduinen)

Sonstige Entspannungsmöglichkeiten

Auf der Suche nach Ruhe und Entspannung, gibt es in Holland natürlich noch viele weitere Möglichkeiten: Köstliche Restaurants mit Blick aufs Meer, pittoreske Cafés zwischen den Kanälen von Amsterdam, eine Massage in einem der zahlreichen Wellness-Hotels oder eine Safari durch die Niederlande sind dafür nur einige Beispiele. Safari? Tatsächlich gibt es in Holland gleich fünf Möglichkeiten, um auf einer Art „Safari“ heimische oder exotische Tierarten aus der Nähe zu bestaunen:

  1. Tierpark "Burgers Zoo" mit den "Big 5" sowie Giraffen, Nashörnern, Zebras und vielen weiteren Tierarten.
  2. Safaripark Beekse Bergen als größter Tierpark der Benelux-Staaten. Hier wohnen rund 150 Tierarten, welche vom Auto aus begutachtet werden können – darunter ebenfalls die "Big 5".
  3. Biesbosch ist das Naturschutzgebiet, welches einen Blick auf die "heimischen Big 5" ermöglicht. Dazu zählen neben dem Rothirsch auch Wildschweine, Rehe, Seehunde und Biber.
  4. Oostvaardersplassen bietet einen einmaligen Blick auf die wild lebenden Konik-Ponys. Zu finden sind in dem Naturgebiet zudem Rothirsche, Rinder und zahlreiche verschiedene Vogelarten.
  5. Bei Vechtal Hoeve am Fluss Vecht können Besucher mit dem Traktor eine "Kuh-Safari" buchen und dabei Spannendes über diese Tiere erfahren. Ein Highlight, welches vor allem Familien mit Kindern erfreut.

Das beschauliche Holland bietet also allerhand Möglichkeiten für Unternehmungen und Ausflüge in die Natur, sei es zum Entspannen, Wandern oder für eine Safari. Wer nach Ruhe und einmaligen Landschaften sucht, wird zwischen Stränden, Deichen und Nationalparks auf jeden Fall fündig.

Soll es doch etwas mehr Action sein, wird es in den Niederlanden mit seinen zahlreichen Attraktionen und Sehenswürdigkeiten ebenfalls nicht langweilig. Somit bietet das kleine Land alles, was das Herz eines Bewohners auf Zeit sucht – und ist eine optimale Wahl für Expatriates, Austauschstudenten und Auswanderer!

© Foto 1: Sander Meertins / Fotolia 
© Foto 2: Jotily / Fotolia 
© Foto 3: erikverrept / Fotolia 
© Foto 4: Andreas / Fotolia 
© Foto 5: Marina Ignatova / Fotolia 
© Foto 6: Pics / Fotolia 

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: