Identitätskarten

Anmeldung und Antragsverfahren

In Luxemburg unterliegen alle Ausländer (auch EU-Bürger) einer Meldepflicht. Nach Ihrer Ankunft müssen Sie sich innerhalb von drei Tagen mit der kommunalen Verwaltung in Verbindung setzen.

Identitätskarten

Wenn Sie länger als ein Jahr in Luxemburg bleiben möchten, müssen Sie eine Identitätskarte für Ausländer beantragen. Sobald Sie sich bei Ihrer Gemeinde melden, erhalten Sie ein Antragsformular für diese Karte sowie eine Liste der erforderlichen Dokumente. Wahrscheinlich werden Sie folgende Dokumente benötigen: Ihren Ausweis mit Langzeit-Visum (vorläufige Aufenthaltsgenehmigung), eine Arbeitserlaubnis oder einen Nachweis, dass Sie in Luxemburg ausreichende Unterstützung erhalten, zudem drei Passbilder, ein ärztliches Attest, eine Bescheinung Ihres bisherigen Wohnortes über die Adressenänderung, ein polizeiliches Führungszeugnis und Ihre Steuermarke.

Ihre Steuermarke bekommen Sie in Behörden der Administration des Enregistrements et Domaines, einer Abteilung des Finanzministeriums, das auch als l’Enregistrement bezeichnet wird. Solche Behörden gibt es nicht in jeder Stadt, aber in Ihrem Rathaus wird man Ihnen sicherlich sagen können, wo sich die nächstgelegene befindet. Für EU-Bürger ist diese Marke umsonst, während Bürger aus Nord- und Südamerika, Singapur und Hong Kong ca. 10€ und Staatsbürger aller anderen Länder ca. 30€ Gebühren bezahlen müssen.

Bis Ihre Identitätskarte ausgestellt wird, kann ein Jahr vergehen. Bis dahin kann es vorkommen, dass die örtliche Polizei Ihnen einen Besuch abstattet, um Ihnen einige Routinefragen zu stellen oder bestimmte Angaben, wie z.B. Ihr Gehalt, zu überprüfen. Alle Personen über 15 Jahren müssen jederzeit ihre Identitätskarte oder ihren Ausweis bei sich tragen, um ihre Rechtsstellung bzw. ihr Aufenthaltsrecht zu beweisen. Wenn Sie innerhalb Luxemburgs umziehen, müssen Sie Ihre Identitätskarte auf den neuesten Stand bringen lassen. Außerdem sind Sie dafür verantwortlich, Ihre Karte rechtzeitig vor dem Ablaufdatum erneuern zu lassen.

Wenn Sie länger als ein Jahr in Luxemburg bleiben möchten, müssen Sie eine Identitätskarte für Ausländer beantragen. Sobald Sie sich bei Ihrer Gemeinde melden, erhalten Sie ein Antragsformular für diese Karte sowie eine Liste der erforderlichen Dokumente. Wahrscheinlich werden Sie folgende Dokumente benötigen: Ihren Ausweis mit Langzeit-Visum (vorläufige Aufenthaltsgenehmigung), eine Arbeitserlaubnis oder einen Nachweis, dass Sie in Luxemburg ausreichende Unterstützung erhalten, zudem drei Passbilder, ein ärztliches Attest, eine Bescheinung Ihres bisherigen Wohnortes über die Adressenänderung, ein polizeiliches Führungszeugnis und Ihre Steuermarke.

Ihre Steuermarke bekommen Sie in Behörden der Administration des Enregistrements et Domaines, einer Abteilung des Finanzministeriums, das auch als l’Enregistrement bezeichnet wird. Solche Behörden gibt es nicht in jeder Stadt, aber in Ihrem Rathaus wird man Ihnen sicherlich sagen können, wo sich die nächstgelegene befindet. Für EU-Bürger ist diese Marke umsonst, während Bürger aus Nord- und Südamerika, Singapur und Hong Kong ca. 10€ und Staatsbürger aller anderen Länder ca. 30€ Gebühren bezahlen müssen.

Bis Ihre Identitätskarte ausgestellt wird, kann ein Jahr vergehen. Bis dahin kann es vorkommen, dass die örtliche Polizei Ihnen einen Besuch abstattet, um Ihnen einige Routinefragen zu stellen oder bestimmte Angaben, wie z.B. Ihr Gehalt, zu überprüfen. Alle Personen über 15 Jahren müssen jederzeit ihre Identitätskarte oder ihren Ausweis bei sich tragen, um ihre Rechtsstellung bzw. ihr Aufenthaltsrecht zu beweisen. Wenn Sie innerhalb Luxemburgs umziehen, müssen Sie Ihre Identitätskarte auf den neuesten Stand bringen lassen. Außerdem sind Sie dafür verantwortlich, Ihre Karte rechtzeitig vor dem Ablaufdatum erneuern zu lassen.

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: