Sprachschulen

Hier können Sie die luxemburgischen Sprachen lernen

Wenn Sie sich für einige Zeit in Luxemburg aufhalten wollen und dabei das luxemburgische Alltagsleben genießen wollen, es ist unverzichtbar so bald wie möglich eine der regionalen Sprachen zu lernen.

Sprachschulen

Für Menschen, die ständig in Luxemburg leben, ist es nicht nur eine Möglichkeit eine regionale Sprache zu lernen, sondern eine absolute Notwendigkeit. Französisch, Deutsch und Luxemburgisch sind zum Lernen nicht gerade die einfachsten Sprachen, aber auch wer sprachlich unbegabt ist, kann ausreichende Kenntnisse in der jeweiligen Sprache erwerben. Dies erfordert nur ein bisschen, bzw. jede Menge Arbeit, Hilfe und Ausdauer, besonders wenn Sie nur englischsprachige Freunde und Kollegen haben. Sie sollten wissen, dass Ihr geschäftlicher und privater Lebensgenuss und Erfolg in Luxemburg direkt mit Ihrer Abschlussnote in Französisch, Deutsch und/oder Letzebuergesch in Verbindung gebracht werden!

Wenn Sie nicht wenigstens eine der regionalen Sprachen (Französisch, Deutsch oder Letzebuergesch) fließend sprechen, sollten Sie sich bei einem Sprachkurs anmelden. Viele kommen durch Bücher, CDs, Videos und sogar Computer-Sprachkurse sehr weit, jedoch kann selbst das neueste interaktive Sprachprogramm weder Ihre Fragen beantworten noch Ihre Aussprache verbessern.

Für die meisten Menschen ist die beste Lösung zu einem Sprachkurs zu gehen (in Verbindung mit einer oder mehrerer der oben genannten Methoden). An Möglichkeiten fehlt es auf keinen Fall! Den Ausländern die regionale Sprache beizubringen ist in Luxemburg ein wichtiges Geschäft: Kurse werden von Sprachschulen (dazu gehören auch die Franchises der großen Schulen wie Inlingua oder Berlitz), regionalen oder ausländischen Schulen und Universitäten, privaten und internationalen Schulen, ausländischen und internationalen Organisationen, örtlichen Vereinigungen und Clubs, sowie von Privatlehrern angeboten.

Das Angebot erstreckt sich von Sprachkursen für absolute Anfänger, über spezielle Business- oder Kulturkurse, bis zu Kursen auf einem sehr hohen Level, die zu einem anerkannten Diplom führen. Wenn Sie eine der Sprachen bereits sprechen, aber Ihre Konversationsfähigkeit verbessern wollen, ist es vielleicht besser, Sie melden sich zu einem Kunst- oder Handwerkskurs bei einer örtlichen Institution oder einem Verein an. Oder Sie erkundigen sich nach einem der vielen Sprachzirkel, die oftmals von Expat-Organisationen angeboten werden. Außerdem gibt es noch die Möglichkeit eine Sprache durch einen Telefon-Sprachkurs zu lernen, was besonders für vielbeschäftigte Führungskräfte und Personen, die nicht in der Nähe einer Sprachschule leben, interessant sein kann.

Sprachschulen gibt es in allen größeren luxemburgischen Städten. Meistens werden je nach Sprachkenntnissen, gewünschter Stundezahl und je nachdem, wie viel Geld Sie ausgeben wollen und wie schnell Sie die Sprache lernen wollen, verschiedene Kurse angeboten. Für wen Geld keine Rolle spielt (wenn Sie Glück haben, zahlt Ihr Arbeitgeber Ihnen den Kurs!), gibt es spezielle Kurse, bei denen Sie bis zu neun Stunden täglich, an fünf Tagen in der Woche lernen. Die Kosten für einen solchen Kurs variieren relativ stark, am besten, holen Sie sich Angebote von verschiedenen Schulen ein.

Sprachkurse fallen üblicherweise in die folgenden Kategorien:

  • extensiv (4 -10 Wochenstunden)
  • intensiv (15 - 20 Wochenstunden)
  • Vollzeit (20 - 40 Wochenstunden oder mehr)

Die Kosten können von einigen Hundert Euro pro Woche bis zu mehreren Tausend Euro für einen Vollzeitkurs. Vielleicht möchten Sie auch lieber Privatstunden nehmen, dies ist eine schnelle, aber normalerweise auch teurere Möglichkeit, eine Sprache zu lernen. Der größte Vorteil ist, dass Sie in Ihrem eigenen Tempo lernen können und weder durch langsamere Lerner aufgehalten werden, noch verzweifelt im Kielwasser des Klassenbesten zappeln! Um einen Privatlehrer zu finden, können Sie in der Lokalzeitung, in Supermärkten oder am schwarzen Brett in Universitäten eine Anzeige aufgeben. Sie können auch Ihren Arbeitgeber oder den Ihres Partners, sowie Freunde, Nachbarn und Kollegen nach einem guten Sprachlehrer fragen. Die Stunden kosten zwischen 15€ und 50€, je nach Qualifikationen und Erfahrung des Lehrers.

Eine ganz andere Möglichkeit ist es, jemanden zu suchen, der Englisch lernen oder seine Englischkenntnisse verbessern will. Sie können dann eine wechselseitige Vereinbarung treffen, das heißt, Sie lernen französisch oder flämisch, müssen dem anderen dafür aber Englischunterricht geben. Dies ist wahrscheinlich eine der preiswertesten Möglichkeiten eine Sprache zu lernen, allerdings hängt die Realisierung stark davon ab, wie viel Zeit (aber auch Interesse) Sie haben, nicht nur Stunden zu nehmen, sondern auch zu geben.

Sie können sich auch das kürzlich umgebaute Luxemburger Sprachenzentrum zunutze machen. Diese Einrichtung wurde vom Bildungsministerium initiiert, um das Lehren und Lernen von Fremdsprachen in Schulen zu unterstützen. Das Sprachenzentrum ist mit den offiziellen Sprachinstituten der verschiedenen europäischen Staaten verbunden, z.B. der Alliance française (für Französisch), dem Goethe-Institut (für deutsch) und dem TEFL-Programm ( teaching English as a foreign language) der Cambridge University. Das Sprachenzentrum bietet Kurse in acht Sprachen (Englisch, Französisch, Holländisch, Deutsch, Italienisch, Letzebuergesch, Portugiesisch und Spanisch) an, und zwar in verschiedenen Niveaus und Ausprägungen, z.B. werden Vollzeit-Intensiv-Kurse aber auch Abendkurse in weiterführenden Schulen angeboten.

Für Menschen, die ständig in Luxemburg leben, ist es nicht nur eine Möglichkeit eine regionale Sprache zu lernen, sondern eine absolute Notwendigkeit. Französisch, Deutsch und Luxemburgisch sind zum Lernen nicht gerade die einfachsten Sprachen, aber auch wer sprachlich unbegabt ist, kann ausreichende Kenntnisse in der jeweiligen Sprache erwerben. Dies erfordert nur ein bisschen, bzw. jede Menge Arbeit, Hilfe und Ausdauer, besonders wenn Sie nur englischsprachige Freunde und Kollegen haben. Sie sollten wissen, dass Ihr geschäftlicher und privater Lebensgenuss und Erfolg in Luxemburg direkt mit Ihrer Abschlussnote in Französisch, Deutsch und/oder Letzebuergesch in Verbindung gebracht werden!

Wenn Sie nicht wenigstens eine der regionalen Sprachen (Französisch, Deutsch oder Letzebuergesch) fließend sprechen, sollten Sie sich bei einem Sprachkurs anmelden. Viele kommen durch Bücher, CDs, Videos und sogar Computer-Sprachkurse sehr weit, jedoch kann selbst das neueste interaktive Sprachprogramm weder Ihre Fragen beantworten noch Ihre Aussprache verbessern.

Für die meisten Menschen ist die beste Lösung zu einem Sprachkurs zu gehen (in Verbindung mit einer oder mehrerer der oben genannten Methoden). An Möglichkeiten fehlt es auf keinen Fall! Den Ausländern die regionale Sprache beizubringen ist in Luxemburg ein wichtiges Geschäft: Kurse werden von Sprachschulen (dazu gehören auch die Franchises der großen Schulen wie Inlingua oder Berlitz), regionalen oder ausländischen Schulen und Universitäten, privaten und internationalen Schulen, ausländischen und internationalen Organisationen, örtlichen Vereinigungen und Clubs, sowie von Privatlehrern angeboten.

Das Angebot erstreckt sich von Sprachkursen für absolute Anfänger, über spezielle Business- oder Kulturkurse, bis zu Kursen auf einem sehr hohen Level, die zu einem anerkannten Diplom führen. Wenn Sie eine der Sprachen bereits sprechen, aber Ihre Konversationsfähigkeit verbessern wollen, ist es vielleicht besser, Sie melden sich zu einem Kunst- oder Handwerkskurs bei einer örtlichen Institution oder einem Verein an. Oder Sie erkundigen sich nach einem der vielen Sprachzirkel, die oftmals von Expat-Organisationen angeboten werden. Außerdem gibt es noch die Möglichkeit eine Sprache durch einen Telefon-Sprachkurs zu lernen, was besonders für vielbeschäftigte Führungskräfte und Personen, die nicht in der Nähe einer Sprachschule leben, interessant sein kann.

Sprachschulen gibt es in allen größeren luxemburgischen Städten. Meistens werden je nach Sprachkenntnissen, gewünschter Stundezahl und je nachdem, wie viel Geld Sie ausgeben wollen und wie schnell Sie die Sprache lernen wollen, verschiedene Kurse angeboten. Für wen Geld keine Rolle spielt (wenn Sie Glück haben, zahlt Ihr Arbeitgeber Ihnen den Kurs!), gibt es spezielle Kurse, bei denen Sie bis zu neun Stunden täglich, an fünf Tagen in der Woche lernen. Die Kosten für einen solchen Kurs variieren relativ stark, am besten, holen Sie sich Angebote von verschiedenen Schulen ein.

Sprachkurse fallen üblicherweise in die folgenden Kategorien:

  • extensiv (4 -10 Wochenstunden)
  • intensiv (15 - 20 Wochenstunden)
  • Vollzeit (20 - 40 Wochenstunden oder mehr)

Die Kosten können von einigen Hundert Euro pro Woche bis zu mehreren Tausend Euro für einen Vollzeitkurs. Vielleicht möchten Sie auch lieber Privatstunden nehmen, dies ist eine schnelle, aber normalerweise auch teurere Möglichkeit, eine Sprache zu lernen. Der größte Vorteil ist, dass Sie in Ihrem eigenen Tempo lernen können und weder durch langsamere Lerner aufgehalten werden, noch verzweifelt im Kielwasser des Klassenbesten zappeln! Um einen Privatlehrer zu finden, können Sie in der Lokalzeitung, in Supermärkten oder am schwarzen Brett in Universitäten eine Anzeige aufgeben. Sie können auch Ihren Arbeitgeber oder den Ihres Partners, sowie Freunde, Nachbarn und Kollegen nach einem guten Sprachlehrer fragen. Die Stunden kosten zwischen 15€ und 50€, je nach Qualifikationen und Erfahrung des Lehrers.

Eine ganz andere Möglichkeit ist es, jemanden zu suchen, der Englisch lernen oder seine Englischkenntnisse verbessern will. Sie können dann eine wechselseitige Vereinbarung treffen, das heißt, Sie lernen französisch oder flämisch, müssen dem anderen dafür aber Englischunterricht geben. Dies ist wahrscheinlich eine der preiswertesten Möglichkeiten eine Sprache zu lernen, allerdings hängt die Realisierung stark davon ab, wie viel Zeit (aber auch Interesse) Sie haben, nicht nur Stunden zu nehmen, sondern auch zu geben.

Sie können sich auch das kürzlich umgebaute Luxemburger Sprachenzentrum zunutze machen. Diese Einrichtung wurde vom Bildungsministerium initiiert, um das Lehren und Lernen von Fremdsprachen in Schulen zu unterstützen. Das Sprachenzentrum ist mit den offiziellen Sprachinstituten der verschiedenen europäischen Staaten verbunden, z.B. der Alliance française (für Französisch), dem Goethe-Institut (für deutsch) und dem TEFL-Programm ( teaching English as a foreign language) der Cambridge University. Das Sprachenzentrum bietet Kurse in acht Sprachen (Englisch, Französisch, Holländisch, Deutsch, Italienisch, Letzebuergesch, Portugiesisch und Spanisch) an, und zwar in verschiedenen Niveaus und Ausprägungen, z.B. werden Vollzeit-Intensiv-Kurse aber auch Abendkurse in weiterführenden Schulen angeboten.

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: