Die Sozialversicherung

Das luxemburgische Sozialversicherungssystem

Luxemburg hat ein umfassendes Sozialversicherungssystem, das alle Einwohner einschließt.

Die Sozialversicherung

Es beinhaltet Kindergeld, Arbeitslosenversicherung, Arbeitsunfallversicherung, Gesundheitsfürsorge, Alters- und Arbeitsunfähigkeitsrenten sowie die Pflegeversicherung. Luxemburg ist stolz auf sein Sozialzulagensystem und die Qualität der Sozialversicherungsleistungen, obwohl die hohen Kosten für diese Services und Zulagen (Arbeitgeberanteil von bis zu 40% und Arbeitnehmeranteil von bis zu 20% des Bruttoeinkommens) die luxemburgische Regierung kürzlich dazu veranlasst haben, ernsthaft über Änderungen im Sozialversicherungssystem nachzudenken. Die Bürger sollen bei der Renten-, Arbeitsunfähigkeits- und sogar bei der Gesundheitsvorsorge mehr Verantwortung übernehmen.

Anspruchsberechtigung

Alle Angestellten und Selbstständigen in Luxemburg werden automatisch in das staatliche Sozialversicherungssystem aufgenommen, dessen Leistungen sich unter bestimmten Umständen meist auch auf die Familienmitglieder ausweiten, das heißt auf Ehepartner, Kinder und andere Familienmitglieder in Ihrem Haushalt, die von Ihnen abhängig sind. Sogar Personen, die keine Familienmitglieder sind, wie z.B. Au Pairs können unter Umständen mitversichert sein. Auf Studenten, Trainees und Auszubildende treffen Sonderregelungen zu, wenn diese nicht bei den Eltern mitversichert sind. Wer statt Lohn staatliche Unterstützung erhält (aufgrund von Arbeitslosigkeit, Arbeitsunfähigkeit oder Pensionierung), verbleibt weiterhin im Sozialsystem. Die zuständige Behörde bestimmt den Arbeitgeberanteil, der Arbeitnehmeranteil wird mit der staatlichen Unterstützung, die Sie erhalten, abgerechnet.

Internationale Abkommen über die Sozialversicherung bestehen zwischen Luxemburg und vielen anderen Ländern, darunter befinden sich alle EU-Staaten und die USA, wobei Expats für eine gewisse Zeit im Sozialversicherungssystem Ihres Heimatlandes verbleiben. Wenn Sie die Bedingungen für den Steuerstatus eines Nichtansässigen erfüllen, können Sie die Abgaben für das Sozialversicherungssystem weiterhin in Ihrem Heimatland leisten, auch wenn Sie vorübergehend (das heißt bis zu fünf Jahre) in Luxemburg arbeiten. EU-Bürger müssen die Formulare E101 und E111 Ihres Heimatlandes besitzen. Amerikaner sollten sich dessen bewusst sein, dass die amerikanischen Sozialversicherungsabkommen nur die Rente betreffen, und dass medizinische und andere wichtige Zulagen (insbesondere die medizinische Vorsorge) allen Amerikanern, die außerhalb des Landes leben, nicht bezahlt werden.

Wenn Sie oder Ihr Ehepartner in Luxemburg arbeiten, aber über das Sozialversicherungssystem eines anderen EU-Landes versichert sind, können Sie die Sozialversicherungszulagen, die Ihnen zustehen, von diesem Land einfordern. Wenn Sie diese Zulagen von Luxemburg erhalten wollen, werden Ihre Beiträge in Ihrem Heimatland miteinbezogen, um Ihre Anspruchsberechtigung zu bestimmen. Für weitere Informationen kontaktieren Sie die zuständige Behörde Ihres Heimatlandes. In Großbritannien können Sie Informationen über das Arbeits- und Rentenministerium ( Department for Works and Pensions (http://www.dwp.gov.uk/ ), früher Department of Social Security) erhalten. Eine Informationsbroschüre mit dem Titel „Ihre Rechte bei Aufenthalt in anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union“ können Sie auf der Website der EU bekommen (Klicken Sie hier ).

Beiträge

Der 2,5-prozentige Solidaritätszuschlag, der auf Ihr zu versteuerndes Einkommen erhoben wird, geht in die Arbeitslosenunterstützung. Dieser Solidaritätszuschlag kommt noch zum allgemeinen Beitrag zur Sozialversicherung hinzu, welcher ca. 31% der ersten 7.000€ des Bruttoeinkommens eines Angestellten beträgt (11% werden vom Gehalt abgezogen, der Rest wird vom Arbeitgeber und der Regierung beigesteuert).

Es beinhaltet Kindergeld, Arbeitslosenversicherung, Arbeitsunfallversicherung, Gesundheitsfürsorge, Alters- und Arbeitsunfähigkeitsrenten sowie die Pflegeversicherung. Luxemburg ist stolz auf sein Sozialzulagensystem und die Qualität der Sozialversicherungsleistungen, obwohl die hohen Kosten für diese Services und Zulagen (Arbeitgeberanteil von bis zu 40% und Arbeitnehmeranteil von bis zu 20% des Bruttoeinkommens) die luxemburgische Regierung kürzlich dazu veranlasst haben, ernsthaft über Änderungen im Sozialversicherungssystem nachzudenken. Die Bürger sollen bei der Renten-, Arbeitsunfähigkeits- und sogar bei der Gesundheitsvorsorge mehr Verantwortung übernehmen.

Anspruchsberechtigung

Alle Angestellten und Selbstständigen in Luxemburg werden automatisch in das staatliche Sozialversicherungssystem aufgenommen, dessen Leistungen sich unter bestimmten Umständen meist auch auf die Familienmitglieder ausweiten, das heißt auf Ehepartner, Kinder und andere Familienmitglieder in Ihrem Haushalt, die von Ihnen abhängig sind. Sogar Personen, die keine Familienmitglieder sind, wie z.B. Au Pairs können unter Umständen mitversichert sein. Auf Studenten, Trainees und Auszubildende treffen Sonderregelungen zu, wenn diese nicht bei den Eltern mitversichert sind. Wer statt Lohn staatliche Unterstützung erhält (aufgrund von Arbeitslosigkeit, Arbeitsunfähigkeit oder Pensionierung), verbleibt weiterhin im Sozialsystem. Die zuständige Behörde bestimmt den Arbeitgeberanteil, der Arbeitnehmeranteil wird mit der staatlichen Unterstützung, die Sie erhalten, abgerechnet.

Internationale Abkommen über die Sozialversicherung bestehen zwischen Luxemburg und vielen anderen Ländern, darunter befinden sich alle EU-Staaten und die USA, wobei Expats für eine gewisse Zeit im Sozialversicherungssystem Ihres Heimatlandes verbleiben. Wenn Sie die Bedingungen für den Steuerstatus eines Nichtansässigen erfüllen, können Sie die Abgaben für das Sozialversicherungssystem weiterhin in Ihrem Heimatland leisten, auch wenn Sie vorübergehend (das heißt bis zu fünf Jahre) in Luxemburg arbeiten. EU-Bürger müssen die Formulare E101 und E111 Ihres Heimatlandes besitzen. Amerikaner sollten sich dessen bewusst sein, dass die amerikanischen Sozialversicherungsabkommen nur die Rente betreffen, und dass medizinische und andere wichtige Zulagen (insbesondere die medizinische Vorsorge) allen Amerikanern, die außerhalb des Landes leben, nicht bezahlt werden.

Wenn Sie oder Ihr Ehepartner in Luxemburg arbeiten, aber über das Sozialversicherungssystem eines anderen EU-Landes versichert sind, können Sie die Sozialversicherungszulagen, die Ihnen zustehen, von diesem Land einfordern. Wenn Sie diese Zulagen von Luxemburg erhalten wollen, werden Ihre Beiträge in Ihrem Heimatland miteinbezogen, um Ihre Anspruchsberechtigung zu bestimmen. Für weitere Informationen kontaktieren Sie die zuständige Behörde Ihres Heimatlandes. In Großbritannien können Sie Informationen über das Arbeits- und Rentenministerium ( Department for Works and Pensions (http://www.dwp.gov.uk/ ), früher Department of Social Security) erhalten. Eine Informationsbroschüre mit dem Titel „Ihre Rechte bei Aufenthalt in anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union“ können Sie auf der Website der EU bekommen (Klicken Sie hier ).

Beiträge

Der 2,5-prozentige Solidaritätszuschlag, der auf Ihr zu versteuerndes Einkommen erhoben wird, geht in die Arbeitslosenunterstützung. Dieser Solidaritätszuschlag kommt noch zum allgemeinen Beitrag zur Sozialversicherung hinzu, welcher ca. 31% der ersten 7.000€ des Bruttoeinkommens eines Angestellten beträgt (11% werden vom Gehalt abgezogen, der Rest wird vom Arbeitgeber und der Regierung beigesteuert).

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: