Scheckkarten & Geldkarten

So benützen Sie Ihre Bankkarten

Die Banken in Luxemburg spielen die Vorreiterrolle bei der Entwicklung hin zu einer bargeldlosen Gesellschaft, mit all den verschiedenen Karten, die Sie Ihren Kunden anbieten.

Scheckkarten & Geldkarten

Anfangs erhalten Sie wahrscheinlich eine Scheckkarte, mit welcher Sie die ATMs (Bankautomaten - distributeurs automatiques) Ihrer Bank für Transaktionen wie Einzahlungen, Auszahlungen, das Transferieren von Mitteln, sowie meistens auch zur Zahlung von Rechnungen und anderen Überweisungen nutzen können. Die meisten Scheckkarten verschaffen Ihnen Zugang zu jedem Bankautomat, der zu dem entsprechenden Scheckkartennetzwerk (z.B. Maestro oder Cirrus) gehört. Es kann aber sein, dass Sie bei einigen Banken Gebühren zahlen müssen. Sie können Ihre Scheckkarte aber auch als Zahlungsmittel in vielen Geschäften und Tankstellen nutzen. Meistens werden die Scheckkarten den Kreditkarten vorgezogen, weil der Betrag normalerweise sofort beim Verkäufer gutgeschrieben wird.

Die Scheckkarten enthalten üblicherweise einen elektronischen Chip, der von bestimmten Maschinen gelesen werden kann. Sie brauchen einen vierstelligen Code (der in Frankreich z.B. als PIN bezeichnet wird), damit Transaktionen für gültig erklärt werden, sowie für die Nutzung des Bankautomaten. In Luxemburg ist die S-Card üblich, ebenso aber auch die wichtigsten Karten der Nachbarländer (Maestro, Cirrus, Bancontact).

Kleinere Beträge können Sie in Luxemburg auch mit einer Geldkarte begleichen, die Sie wie eine Telefonkarte benutzen können. Sie müssen für die Ausstellung dieser Karte zunächst eine kleine Gebühr (gewöhnlich nicht mehr als 5-10 €) bezahlen, dann kann Sie mit bis zu 120 € beladen werden und zwar bei jedem Bankautomaten und in jeder Telefonzelle, die eine Geldkartenfunktion hat. (Manche Banken bieten auch eine ganz neue Maschine an, die Sie von zu Hause aus mit Ihrem Computer nutzen können.) Wenn in einem Geschäft Geldkarten akzeptiert werden, müssen Sie Ihre Karte in eine Maschine einführen und dann den Geldbetrag, den Sie bezahlen, bestätigen. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass für die Zahlung mit der Geldkarte kein PIN erforderlich ist. Sollten Sie sie also je verlieren, kann Sie von der Person, die sie findet, problemlos (eigentlich wie Bargeld) benutzt werden. In Luxemburg wird Ihre S-Card, Maestro oder auch eine andere Scheckkarte je nach Bank sowohl als Scheckkarte wie auch als elektronischer Geldbeutel funktionieren. Die Funktionen der Geldkarte werden immer mehr in Scheck- und Kreditkarten eingebaut.

Anfangs erhalten Sie wahrscheinlich eine Scheckkarte, mit welcher Sie die ATMs (Bankautomaten - distributeurs automatiques) Ihrer Bank für Transaktionen wie Einzahlungen, Auszahlungen, das Transferieren von Mitteln, sowie meistens auch zur Zahlung von Rechnungen und anderen Überweisungen nutzen können. Die meisten Scheckkarten verschaffen Ihnen Zugang zu jedem Bankautomat, der zu dem entsprechenden Scheckkartennetzwerk (z.B. Maestro oder Cirrus) gehört. Es kann aber sein, dass Sie bei einigen Banken Gebühren zahlen müssen. Sie können Ihre Scheckkarte aber auch als Zahlungsmittel in vielen Geschäften und Tankstellen nutzen. Meistens werden die Scheckkarten den Kreditkarten vorgezogen, weil der Betrag normalerweise sofort beim Verkäufer gutgeschrieben wird.

Die Scheckkarten enthalten üblicherweise einen elektronischen Chip, der von bestimmten Maschinen gelesen werden kann. Sie brauchen einen vierstelligen Code (der in Frankreich z.B. als PIN bezeichnet wird), damit Transaktionen für gültig erklärt werden, sowie für die Nutzung des Bankautomaten. In Luxemburg ist die S-Card üblich, ebenso aber auch die wichtigsten Karten der Nachbarländer (Maestro, Cirrus, Bancontact).

Kleinere Beträge können Sie in Luxemburg auch mit einer Geldkarte begleichen, die Sie wie eine Telefonkarte benutzen können. Sie müssen für die Ausstellung dieser Karte zunächst eine kleine Gebühr (gewöhnlich nicht mehr als 5-10 €) bezahlen, dann kann Sie mit bis zu 120 € beladen werden und zwar bei jedem Bankautomaten und in jeder Telefonzelle, die eine Geldkartenfunktion hat. (Manche Banken bieten auch eine ganz neue Maschine an, die Sie von zu Hause aus mit Ihrem Computer nutzen können.) Wenn in einem Geschäft Geldkarten akzeptiert werden, müssen Sie Ihre Karte in eine Maschine einführen und dann den Geldbetrag, den Sie bezahlen, bestätigen. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass für die Zahlung mit der Geldkarte kein PIN erforderlich ist. Sollten Sie sie also je verlieren, kann Sie von der Person, die sie findet, problemlos (eigentlich wie Bargeld) benutzt werden. In Luxemburg wird Ihre S-Card, Maestro oder auch eine andere Scheckkarte je nach Bank sowohl als Scheckkarte wie auch als elektronischer Geldbeutel funktionieren. Die Funktionen der Geldkarte werden immer mehr in Scheck- und Kreditkarten eingebaut.

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: