Zusammenarbeit mit einem Makler

Alles was Sie wissen müssen

Die wichtigste Entscheidung, die beim Vermieten einer Immobilie getroffen werden muss, ist die Entscheidung zwischen einer persönlichen Vermietung oder einer Vermietung über einen Makler.

Zusammenarbeit mit einem Makler

Wenn Sie wenig Freizeit haben empfiehlt es sich, einen Makler zu engagieren. Dieser kümmert sich um alle Angelegenheiten, die mit der Vermietung zusammen hängen. Die Kommission für den Makler beträgt zwischen 20 und 40 Prozent der Brutto-Miete; einiges davon kann aber durch höhere Mieten wieder hereinkommen.

Wenn Sie eine Anzeige in einem Makler-Katalog schalten wollen, müssen Sie die Agentur einen Sommer zuvor kontaktieren (Deadline ist normalerweise im September). Kleinere selbständige Agenturen werden sich höchstwahrscheinlich auf Ihr Angebot stürzen. Auf der anderen Seite ist es sehr schwierig von einer der Top-Agenturen vertreten zu werden, da diese den Großteil der angebotenen Immobilien ablehnen.

Glücklicherweise gibt es in Griechenland sehr viele kleinere Maklerbüros und viele der lokalen Immobilien-Makler übernehmen auch Ferienunterkünfte und langfristigere Mietobjekte. Seien Sie jedoch vorsichtig bei der Auswahl des Maklers, da diese sehr häufig pleite gehen.

Am günstigsten ist es, wenn Ihre Mieterträge regelmäßig auf ein Treuhandkonto überwiesen werden. Noch besser ist es, wenn Ihnen die Makler-Agentur die gesamte Miete noch vor der Einkunft der Gäste bezahlt (einige sind dazu bereit). Achten Sie in jedem Fall darauf, eine verlässliche und etablierte Firma zu engagieren, da es in Griechenland sehr leicht ist, eine Vermietungs-Agentur zu eröffnen.

Vereinbaren Sie den Mietpreis sowie die Übernachtungszahlen immer genau und lassen Sie sich dies anhand von anderen Miet-Objekten illustrieren. Erkundigen Sie sich nach zufriedenen Kunden und setzen Sie sich mit denen in Verbindung.

Wichtige Fragen an den Makler:

  • Wann wird der Mietertrag ausbezahlt?
  • Welche Gebühren werden in Rechnung gestellt und warum?
  • Werden die Kosten und Aufwände detailliert belegt? (fragen Sie nach Mustern)
  • An wen wird vermietet? – welche Nationalitäten, Familien mit Kindern oder Singles
  • Wie werden die Immobilien beworben?
  • Übernehmen Sie einen Teil der Werbe- und Marketingkosten?
  • Können Sie über das Haus/die Wohnung frei verfügen und diese auch selbständig vermieten? Viele Agenturen erlauben es Ihren Klienten nicht, die Immobilien während der Hochsaison zu benutzen – teilweise ist die freie Nutzung auch während der anderen Zeiten eingeschränkt.

Die grösseren Agenturen bewerben ihre Immobilien in Zeitungen, Magazinen, Agenten im Ausland und per Postwurfsendung. Die Verträge zwischen Ihnen und der Agentur haben üblicherweise eine Gültigkeit von einem Jahr. Folgende Leistungen sollten inkludiert sein: Reparaturen, Ablesen vom Stromzähler (falls Strom extra verrechnet wird), Instandhaltung von Haus und Garten (Rasen mähen, Säubern des Pools, Säuberung und Wechseln der Bettwäsche, Erklärung der diversen Gerätschaften gegenüber den Gästen sowie eine 24-Stunden-Notfallbetreuung für diese).

Makler stellen teilweise auch Personal an um die Gäste zu begrüssen und ihnen die Schlüssel zu übergeben sowie zu prüfen, ob die Wohnung bzw. das Haus bezugsbereit ist. Der tatsächliche Service, er den Gästen zukommt, hängt jedoch von der Preisklasse des Objekts ab (also ob es sich um ein einfaches Apartment oder um eine Luxusvilla für € 1.000 die Woche handelt). Die Agentur sollte außerdem dafür sorgen, dass nach dem Haus gesehen wird, während es leer steht.
Teilweise ist es zu empfehlen, nachzuprüfen, ob die Immobilie tatsächlich leersteht, wenn der Makler dies behauptet. Hin und wieder kommt es nämlich vor, dass Agenturen die Mieterträge selbst einstreifen. Bitten Sie einen Freund oder Nachbarn, sich umzuhören. Stellen Sie generell fest, ob das kurzfristige Vermieten von Immobilien in der jeweiligen Gemeinde erlaubt ist. Außerdem könnte es sein, dass Sie Ihre Versicherung von der Vermietung in Kenntnis setzen müssen.

Wenn Sie wenig Freizeit haben empfiehlt es sich, einen Makler zu engagieren. Dieser kümmert sich um alle Angelegenheiten, die mit der Vermietung zusammen hängen. Die Kommission für den Makler beträgt zwischen 20 und 40 Prozent der Brutto-Miete; einiges davon kann aber durch höhere Mieten wieder hereinkommen.

Wenn Sie eine Anzeige in einem Makler-Katalog schalten wollen, müssen Sie die Agentur einen Sommer zuvor kontaktieren (Deadline ist normalerweise im September). Kleinere selbständige Agenturen werden sich höchstwahrscheinlich auf Ihr Angebot stürzen. Auf der anderen Seite ist es sehr schwierig von einer der Top-Agenturen vertreten zu werden, da diese den Großteil der angebotenen Immobilien ablehnen.

Glücklicherweise gibt es in Griechenland sehr viele kleinere Maklerbüros und viele der lokalen Immobilien-Makler übernehmen auch Ferienunterkünfte und langfristigere Mietobjekte. Seien Sie jedoch vorsichtig bei der Auswahl des Maklers, da diese sehr häufig pleite gehen.

Am günstigsten ist es, wenn Ihre Mieterträge regelmäßig auf ein Treuhandkonto überwiesen werden. Noch besser ist es, wenn Ihnen die Makler-Agentur die gesamte Miete noch vor der Einkunft der Gäste bezahlt (einige sind dazu bereit). Achten Sie in jedem Fall darauf, eine verlässliche und etablierte Firma zu engagieren, da es in Griechenland sehr leicht ist, eine Vermietungs-Agentur zu eröffnen.

Vereinbaren Sie den Mietpreis sowie die Übernachtungszahlen immer genau und lassen Sie sich dies anhand von anderen Miet-Objekten illustrieren. Erkundigen Sie sich nach zufriedenen Kunden und setzen Sie sich mit denen in Verbindung.

Wichtige Fragen an den Makler:

  • Wann wird der Mietertrag ausbezahlt?
  • Welche Gebühren werden in Rechnung gestellt und warum?
  • Werden die Kosten und Aufwände detailliert belegt? (fragen Sie nach Mustern)
  • An wen wird vermietet? – welche Nationalitäten, Familien mit Kindern oder Singles
  • Wie werden die Immobilien beworben?
  • Übernehmen Sie einen Teil der Werbe- und Marketingkosten?
  • Können Sie über das Haus/die Wohnung frei verfügen und diese auch selbständig vermieten? Viele Agenturen erlauben es Ihren Klienten nicht, die Immobilien während der Hochsaison zu benutzen – teilweise ist die freie Nutzung auch während der anderen Zeiten eingeschränkt.

Die grösseren Agenturen bewerben ihre Immobilien in Zeitungen, Magazinen, Agenten im Ausland und per Postwurfsendung. Die Verträge zwischen Ihnen und der Agentur haben üblicherweise eine Gültigkeit von einem Jahr. Folgende Leistungen sollten inkludiert sein: Reparaturen, Ablesen vom Stromzähler (falls Strom extra verrechnet wird), Instandhaltung von Haus und Garten (Rasen mähen, Säubern des Pools, Säuberung und Wechseln der Bettwäsche, Erklärung der diversen Gerätschaften gegenüber den Gästen sowie eine 24-Stunden-Notfallbetreuung für diese).

Makler stellen teilweise auch Personal an um die Gäste zu begrüssen und ihnen die Schlüssel zu übergeben sowie zu prüfen, ob die Wohnung bzw. das Haus bezugsbereit ist. Der tatsächliche Service, er den Gästen zukommt, hängt jedoch von der Preisklasse des Objekts ab (also ob es sich um ein einfaches Apartment oder um eine Luxusvilla für € 1.000 die Woche handelt). Die Agentur sollte außerdem dafür sorgen, dass nach dem Haus gesehen wird, während es leer steht.
Teilweise ist es zu empfehlen, nachzuprüfen, ob die Immobilie tatsächlich leersteht, wenn der Makler dies behauptet. Hin und wieder kommt es nämlich vor, dass Agenturen die Mieterträge selbst einstreifen. Bitten Sie einen Freund oder Nachbarn, sich umzuhören. Stellen Sie generell fest, ob das kurzfristige Vermieten von Immobilien in der jeweiligen Gemeinde erlaubt ist. Außerdem könnte es sein, dass Sie Ihre Versicherung von der Vermietung in Kenntnis setzen müssen.

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: