Krankenversicherung für Besucher

Aufenthalte bis zu 6 Monaten

Wenn Sie sich für einen kürzeren Zeitraum in Griechenland aufhalten (z.B. für einen Monat) sollten Sie eine Reiseversicherung abschließen – vor allem dann, wenn Sie über keinen internationale Versicherungspolice verfügen.

Krankenversicherung für Besucher

Bei Aufenthalten bis zu 6 Monaten bieten sich entweder Reiseversicherungen, spezielle Versicherungen für längere Aufenthalte oder internationale Gesundheitsversicherungen an. Prämien für solche Policen variieren sehr stark, weshalb sich Preisvergleiche lohnen.

Internationale Gesundheitsversicherungen kommen für Ihre Arzt- und Krankenhausrechnungen in Ihrem Heimatland auf, decken aber auch Ihre medizinische Versorgung auf Reisen ab. Normalerweise beinhalten sie auch die Kosten für einen Rücktransport – optional kann auch eine Evakuierungs-Klausel angefügt werden. Diese inkludiert die Kosten für die Bergung und den Rücktransport toter Personen. Abgesehen davon decken diese Policen natürlich die Kosten für die alltägliche medizinische Betreuung im Ausland ab - nicht nur Notfälle.

Typischerweise bieten internationale Versicherungen 3 Typen von Policen an: Europa, weltweit ohne Nordamerika und weltweit inklusive Nord-Amerika. Auch werden verschiedene Versicherungsgrade angeboten: Grundversicherung, Standard, umfassend und Premium. Bei jeder Police gibt es ein Limit an jährlichen Kosten, die von der Versicherungsanstalt übernommen werden. Dieses Limit sollte aber zumindest € 300.000 betragen (viele Policen sind sogar mit einem Limit von bis zu 1.2 Millionen Euro versehen). Manche Policen beschränken auch die Ausgaben für bestimmte Behandlungsarten, wie z.B. von Fachärzten, für Operationen und/oder für Aufenthaltskosten in Spitälern. Wenn Sie bereits vor Abschluss einer Police an einem bestimmten gesundheitlichen Problem leiden, sind die Behandlungskosten dafür normalerweise von diesen Limits für einen bestimmten Zeitraum (z.B. 1-2 Jahre) ausgenommen.

Versicherungsansprüche werden üblicherweise in den bedeutenden Währungen (US-Dollar, Euro, Britische Pfund, Yen) ausbezahlt. Große Summen werden hingegen direkt von den Versicherungsanstalten übernommen – dafür haben Sie wahrscheinlich nicht freie Hand bei der Auswahl des Krankenhauses. Erkundigen Sie sich vorab, ob Ihre Versicherung große Summen auch wirklich direkt übernimmt – falls dem nicht so ist, müssen Sie den jeweiligen Betrag vorstrecken und hinterher dessen Rückerstattung einfordern. Dies kann sich teilweise über mehrere Monate hinziehen, da manche Versicherungen nicht gerade zügig Ihren Zahlungsverpflichtungen nachkommen. Informieren Sie sich auch, ob Ihre Versicherung die Übersetzung der Rechnungen ins Deutsche oder Englische verlangt. Die meisten Versicherungen bieten Ihren Kunden eine 24-Stunden-Notfall-Telefonnummer.

Die Kosten für internationale Gesundheitsversicherungen variieren beträchtlich – abhängig von Ihrem Alter und den gewünschten Versicherungsgrad. Beachten Sie, dass Sie solche Versicherungspolicen vor Erreichen eines bestimmten Alters abschließen müssen, damit Sie auch im fortgeschrittenen Alter Anspruch auf diese Leistungen haben. Abhängig vom Usus Ihrer Versicherungsanstalt müssen die Prämien monatlich, viertel-jährlich oder jährlich bezahlt werden. Einige Versicherungen bestehen allerdings auf die Vorauszahlung der Jahresprämie. Vor Abschluss einer Police vergewissern Sie sich genau, welche Leistungen inkludiert sind und welche nicht. Hier empfiehlt es sich das Kleingedruckte zu lesen.

In einigen Staaten ist das Erhöhen der Prämien gesetzlich eingeschränkt – allerdings kann das auch nur auf das Land zutreffen, in welchem die Versicherungsanstalt Ihren Firmensitz hat. Es können von Land zu Land sehr große Unterschiede in der Höhe der Prämien bestehen. Generell kann man aber die Versicherungsleistungen je nach persönlichem Bedarf auswählen.

Die wichtigsten Fragen, die man sich selbst vor Abschluss einer Versicherungspolice stellen muss, sind: Stattet mich diese Police mit den gewünschten Leistungen bzw. mit dem gewünschten Versicherungsgrad aus? Und: Stimmt das Preis-Leistungsverhältnis?
Wenn Sie bei guter Gesundheit sind und für Ihre ambulanten Behandlungen selbst aufkommen können (Besuche beim Hausarzt, Rezeptgebühren) bietet sich der Abschluss einer Police an, die nur Krankenhaus- und Facharztrechnungen abdeckt.

Bei Aufenthalten bis zu 6 Monaten bieten sich entweder Reiseversicherungen, spezielle Versicherungen für längere Aufenthalte oder internationale Gesundheitsversicherungen an. Prämien für solche Policen variieren sehr stark, weshalb sich Preisvergleiche lohnen.

Internationale Gesundheitsversicherungen kommen für Ihre Arzt- und Krankenhausrechnungen in Ihrem Heimatland auf, decken aber auch Ihre medizinische Versorgung auf Reisen ab. Normalerweise beinhalten sie auch die Kosten für einen Rücktransport – optional kann auch eine Evakuierungs-Klausel angefügt werden. Diese inkludiert die Kosten für die Bergung und den Rücktransport toter Personen. Abgesehen davon decken diese Policen natürlich die Kosten für die alltägliche medizinische Betreuung im Ausland ab - nicht nur Notfälle.

Typischerweise bieten internationale Versicherungen 3 Typen von Policen an: Europa, weltweit ohne Nordamerika und weltweit inklusive Nord-Amerika. Auch werden verschiedene Versicherungsgrade angeboten: Grundversicherung, Standard, umfassend und Premium. Bei jeder Police gibt es ein Limit an jährlichen Kosten, die von der Versicherungsanstalt übernommen werden. Dieses Limit sollte aber zumindest € 300.000 betragen (viele Policen sind sogar mit einem Limit von bis zu 1.2 Millionen Euro versehen). Manche Policen beschränken auch die Ausgaben für bestimmte Behandlungsarten, wie z.B. von Fachärzten, für Operationen und/oder für Aufenthaltskosten in Spitälern. Wenn Sie bereits vor Abschluss einer Police an einem bestimmten gesundheitlichen Problem leiden, sind die Behandlungskosten dafür normalerweise von diesen Limits für einen bestimmten Zeitraum (z.B. 1-2 Jahre) ausgenommen.

Versicherungsansprüche werden üblicherweise in den bedeutenden Währungen (US-Dollar, Euro, Britische Pfund, Yen) ausbezahlt. Große Summen werden hingegen direkt von den Versicherungsanstalten übernommen – dafür haben Sie wahrscheinlich nicht freie Hand bei der Auswahl des Krankenhauses. Erkundigen Sie sich vorab, ob Ihre Versicherung große Summen auch wirklich direkt übernimmt – falls dem nicht so ist, müssen Sie den jeweiligen Betrag vorstrecken und hinterher dessen Rückerstattung einfordern. Dies kann sich teilweise über mehrere Monate hinziehen, da manche Versicherungen nicht gerade zügig Ihren Zahlungsverpflichtungen nachkommen. Informieren Sie sich auch, ob Ihre Versicherung die Übersetzung der Rechnungen ins Deutsche oder Englische verlangt. Die meisten Versicherungen bieten Ihren Kunden eine 24-Stunden-Notfall-Telefonnummer.

Die Kosten für internationale Gesundheitsversicherungen variieren beträchtlich – abhängig von Ihrem Alter und den gewünschten Versicherungsgrad. Beachten Sie, dass Sie solche Versicherungspolicen vor Erreichen eines bestimmten Alters abschließen müssen, damit Sie auch im fortgeschrittenen Alter Anspruch auf diese Leistungen haben. Abhängig vom Usus Ihrer Versicherungsanstalt müssen die Prämien monatlich, viertel-jährlich oder jährlich bezahlt werden. Einige Versicherungen bestehen allerdings auf die Vorauszahlung der Jahresprämie. Vor Abschluss einer Police vergewissern Sie sich genau, welche Leistungen inkludiert sind und welche nicht. Hier empfiehlt es sich das Kleingedruckte zu lesen.

In einigen Staaten ist das Erhöhen der Prämien gesetzlich eingeschränkt – allerdings kann das auch nur auf das Land zutreffen, in welchem die Versicherungsanstalt Ihren Firmensitz hat. Es können von Land zu Land sehr große Unterschiede in der Höhe der Prämien bestehen. Generell kann man aber die Versicherungsleistungen je nach persönlichem Bedarf auswählen.

Die wichtigsten Fragen, die man sich selbst vor Abschluss einer Versicherungspolice stellen muss, sind: Stattet mich diese Police mit den gewünschten Leistungen bzw. mit dem gewünschten Versicherungsgrad aus? Und: Stimmt das Preis-Leistungsverhältnis?
Wenn Sie bei guter Gesundheit sind und für Ihre ambulanten Behandlungen selbst aufkommen können (Besuche beim Hausarzt, Rezeptgebühren) bietet sich der Abschluss einer Police an, die nur Krankenhaus- und Facharztrechnungen abdeckt.

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: