Visa

Visavorschriften und Visaanträge für Dubai

Ob Tourist, Geschäftsreisender oder Auswanderer, die meisten Einreisenden nach Dubai benötigen ein Visum.

Visa

Die Visabestimmungen für Dubai ändern sich häufig. Manchmal so oft, dass sogar Internetseiten der Regierung veraltet sind. Um sicher zu gehen, erfragen Sie am besten die aktuellen Richtlinien bei der Botschaft der VAE in Ihrem Heimatland.

Wenn Sie nach Dubai reisen um dort einen Job anzunehmen, wird sich Ihr Sponsor, in den meisten Fällen ist das Ihr Arbeitgeber, um nötige Visa und Genehmigungen kümmern und Ihnen mit den dafür nötigen Unterlagen behilflich sein.
Die meisten Visa und Aufenthaltsgenehmigungen bestehen aus einem Stempel in Ihrem Pass, so dass Einwanderungsbehörden schnell und einfach erkennen können, ob Sie berechtigt sind ein- bzw. auszureisen.
Die bei der Visabeantragung anfallenden Kosten und Gebühren werden bei ausländischen Arbeitnehmern in der Regel vom Arbeitgeber übernommen.

Arten von Visa

Besuchervisum

Jeder Reisende, der sich länger als 14 Tage in Dubai aufhält, benötigt ein Besuchervisum. Jeder Besucher muss einen Krankenversicherungsnachweis vorlegen, die einzelnen Visabestimmungen sind jedoch von Nationalität zu Nationalität verschieden:

Bürger der GCC-Staaten benötigen kein Visum um nach Dubai einzureisen.
Einwohner bestimmter Länder erhalten bei ihrer Einreise automatisch am Flughafen ein Visum. Diese Länder sind: Frankreich, Italien, Deutschland, die Niederlande, Belgien, Luxemburg, Schweiz, Österreich, Schweden, Norwegen, Dänemark, Portugal, Irland, Griechenland, Zypern, Finnland, Malta, Spanien, Monaco, der Vatikan, Island, Andorra, San Marino, Liechtenstein, die USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Japan, Brunei, Singapur, Malaysia und Hong Kong. Das Visum ist 30 Tage gültig und kostet 100 AED (20 Euro), die bei Einreise bezahlt werden und kann nicht erneuert werden. Bürger Großbritanniens benötigen kein Visum im Voraus und und müssen bei Einreise nicht zahlen. Das Visum gilt für sie für bis zu 60 Tage. Für 500 AED (90 Euro) kann es für weitere 30 Tage verlängert werden.

Bürger anderer Länder können ein nicht erneuerbares Visum mit Hilfe eines Sponsors erhalten. Es ist entweder für 30 oder 90 Tage gültig. Als Sponsor kommen u.a. Igre Firma, die Reiseagentur oder eine Einzelperson in Frage. Im Falle einer Einzelporson muss diese eine gültige Aufenthaltserlaubnis für Dubai besitzen und über AED4000 verdienen. Seit August 2008 können ausländische Arbeitnehmer nicht mehr als Sponsor für Familienmitglieder auftreten.

Transitvisum

Ein Transitvisum ist für 96 Stunden gültig. Es gilt für Reisende innerhalb der Vereinigten Arabischen Emirate und kurze Geschäftsreisen. Es kann durch einen Sponsor oder ein Hotel vermittelt werden.

Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigung.

Alle ausländischen Arbeitnehmer benötigen eine Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung (die so genannte “labour card”). Um diese zu erhalten, müssen Sie sich einer medizinischen Untersuchung unterziehen. Westliche Antragsteller werden hierbei meist weniger ausgiebig untersucht als andere. Danach erfolgt die Ausstellung der Aufenthaltsgenehmigung und gegebenenfalls der Arbeitserlaubnis. Letztere dient Ihnen als eine Art Ausweis, den Sie immer bei sich tragen müssen, da Sie Ihren Pass bei Ihrem Arbeitgeber einreichen müssen.

Aufenthaltsgenehmigungen gelten für 3 Jahre und sind problemlos erneuerbar. Es gibt eine theoretische Altersgrenze von 50 Jahren, diese kann bei Vorlage entsprechender Gründe jedoch leicht überschritten werden.

Die Aufenthaltsgenehmigung verfällt, sollten Sie sich länger als 6 Monate durchgehend außerhalb der VAE aufhalten.

Die Visabestimmungen für Dubai ändern sich häufig. Manchmal so oft, dass sogar Internetseiten der Regierung veraltet sind. Um sicher zu gehen, erfragen Sie am besten die aktuellen Richtlinien bei der Botschaft der VAE in Ihrem Heimatland.

Wenn Sie nach Dubai reisen um dort einen Job anzunehmen, wird sich Ihr Sponsor, in den meisten Fällen ist das Ihr Arbeitgeber, um nötige Visa und Genehmigungen kümmern und Ihnen mit den dafür nötigen Unterlagen behilflich sein.
Die meisten Visa und Aufenthaltsgenehmigungen bestehen aus einem Stempel in Ihrem Pass, so dass Einwanderungsbehörden schnell und einfach erkennen können, ob Sie berechtigt sind ein- bzw. auszureisen.
Die bei der Visabeantragung anfallenden Kosten und Gebühren werden bei ausländischen Arbeitnehmern in der Regel vom Arbeitgeber übernommen.

Arten von Visa

Besuchervisum

Jeder Reisende, der sich länger als 14 Tage in Dubai aufhält, benötigt ein Besuchervisum. Jeder Besucher muss einen Krankenversicherungsnachweis vorlegen, die einzelnen Visabestimmungen sind jedoch von Nationalität zu Nationalität verschieden:

Bürger der GCC-Staaten benötigen kein Visum um nach Dubai einzureisen.
Einwohner bestimmter Länder erhalten bei ihrer Einreise automatisch am Flughafen ein Visum. Diese Länder sind: Frankreich, Italien, Deutschland, die Niederlande, Belgien, Luxemburg, Schweiz, Österreich, Schweden, Norwegen, Dänemark, Portugal, Irland, Griechenland, Zypern, Finnland, Malta, Spanien, Monaco, der Vatikan, Island, Andorra, San Marino, Liechtenstein, die USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Japan, Brunei, Singapur, Malaysia und Hong Kong. Das Visum ist 30 Tage gültig und kostet 100 AED (20 Euro), die bei Einreise bezahlt werden und kann nicht erneuert werden. Bürger Großbritanniens benötigen kein Visum im Voraus und und müssen bei Einreise nicht zahlen. Das Visum gilt für sie für bis zu 60 Tage. Für 500 AED (90 Euro) kann es für weitere 30 Tage verlängert werden.

Bürger anderer Länder können ein nicht erneuerbares Visum mit Hilfe eines Sponsors erhalten. Es ist entweder für 30 oder 90 Tage gültig. Als Sponsor kommen u.a. Igre Firma, die Reiseagentur oder eine Einzelperson in Frage. Im Falle einer Einzelporson muss diese eine gültige Aufenthaltserlaubnis für Dubai besitzen und über AED4000 verdienen. Seit August 2008 können ausländische Arbeitnehmer nicht mehr als Sponsor für Familienmitglieder auftreten.

Transitvisum

Ein Transitvisum ist für 96 Stunden gültig. Es gilt für Reisende innerhalb der Vereinigten Arabischen Emirate und kurze Geschäftsreisen. Es kann durch einen Sponsor oder ein Hotel vermittelt werden.

Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigung.

Alle ausländischen Arbeitnehmer benötigen eine Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung (die so genannte “labour card”). Um diese zu erhalten, müssen Sie sich einer medizinischen Untersuchung unterziehen. Westliche Antragsteller werden hierbei meist weniger ausgiebig untersucht als andere. Danach erfolgt die Ausstellung der Aufenthaltsgenehmigung und gegebenenfalls der Arbeitserlaubnis. Letztere dient Ihnen als eine Art Ausweis, den Sie immer bei sich tragen müssen, da Sie Ihren Pass bei Ihrem Arbeitgeber einreichen müssen.

Aufenthaltsgenehmigungen gelten für 3 Jahre und sind problemlos erneuerbar. Es gibt eine theoretische Altersgrenze von 50 Jahren, diese kann bei Vorlage entsprechender Gründe jedoch leicht überschritten werden.

Die Aufenthaltsgenehmigung verfällt, sollten Sie sich länger als 6 Monate durchgehend außerhalb der VAE aufhalten.

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: