Währung

Der VAE-Dirham und sein Wechselkurs

Der VAE-Dirham (Abkürzung AED oder Dhs) ist an den US-Dollar und dessen Schwankungen gebunden.

Währung

Der VAE-Dirham ist in 100 fils unterteilt. Es gibt 5, 10, 25 und 50 fils- und 1 AED-Münzen. Scheine haben einen Wert von 5, 10, 20, 50, 100, 200, 500, und 1000 AED. Momentan entspricht 1 US-Dollar 3,6727 AED und 1 Euro 5,4380 AED.

Es ist gut schon Geld getauscht zu haben wenn Sie in Dubai ankommen um damit Kleinigkeiten und die Taxifahrt vom Flughafen zu bezahlen, es kann allerdings auch sein, dass Sie von Ihrem Sponsor oder einem neuen Kollegen vom Flughafen abgeholt werden.

An fast allen Flughäfen gibt es Banken und Wechselstuben, viele von ihnen haben 24 Stunden am Tag geöffnet. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass sie Ihnen einen guten Wechselkurs bieten. Banken im Zentrum sind für Sie günstiger. Tauschen Sie am besten nicht im Hotel Geld, die hier gebotenen Kurse sind womöglich die schlechtesten von allen.

Geldimport und –export

Es gibt bezüglich des Importes und Exportes von Geld keine Beschränkungen. Jeder im Besitz einer Aufenthaltsgenehmigung kann in Dubai ein Bankkonto eröffnen und Geld ein- oder ausführen, auch wenn der Import von Geld ungewöhnlich ist. Konten in Übersee sind für keinen der Golfstaaten von steuerlichem Interesse. Sie müssen in keinem der Staaten Auskunft darüber geben, welche Währungen Sie mit sich führen. Reisende können also nach Belieben Geld ein oder ausführen.

Internationale Überweisungen sind ein Fachgebiet für sich, da Geschäfte mit dem Geldfluss aus Dubai einige Jahre lang sehr lukrativ waren. Die Summen um die es dabei geht, machen deutlich, wie viele ausländische Arbeiter in der Gegend wohnen und den Großteil ihres Gehaltes in ihre Heimat überweisen. Viele davon eröffnen ein Offshore-Konto um Einkommensteuern in der Heimat zu vermeiden.

Viele Einzelbanken überweisen Geld in jedes Land und in jeder Währung. Die meisten ziehen es jedoch vor, Geld von ihrer eigenen Bank aus zu überweisen. Es gibt jedoch ein großes Angebot dafür von anderen Banken und es lohnt sich zu vergleichen um das beste Angebot zu erhalten. Den größten Unterschied macht hierbei der Wechselkurs, den die Banken ihren Kunden bieten, und die Gebühren die sie dafür nehmen aus. Der angebotene Wechselkurs mag attraktiv aussehen, sind die Gebühren allerdings sehr hoch, könnte es sein, dass sie bei einer anderen Bank ein besseres Angebot bekommen. Auch die Bank, bei der Sie Kunde sind, wird Gebühren erheben. Manche Banken sind gieriger als andere, und ein langjähriger Kunde zu sein bringt mittlerweile auch keine Vorteile mehr mit sich.

Neben Banken gibt es in Dubai zahlreiche andere Möglichkeiten um Geld zu tauschen. Diese Einrichtungen gehören meist großen Handelsfamilien mit langjähriger Erfahrung in diesem Bereich. Sie bieten meist günstigere Konditionen an als Banken. Es gibt verschiedene Überweisungssysteme, wobei die Schnelligkeit des Systems ausschlaggebend für die entstehenden Kosten ist. Es gibt Postüberweisungen. Überweisungen von Bank zu Bank, per Fernschreiben und Telegramm sowie SWIFT. Banken und Währungstauschhäuser sind in der Regel wettbewerbsfähig, schnell, genau und zuverlässig. Die Dauer der Transaktion ist aber auch von dem Empfängerinstitut abhängig. Elektronische Überweisungen sind meist am schnellsten, es kann jedoch zu Verzögerungen kommen, wenn Sie Beträge von einer Währung in eine andere oder zwischen verschiedenen Banken, die keine diesbezügliche Abmachung miteinander haben, überweisen.

Es ist daher schneller, Geld zwischen den gleichen Bankinstituten oder innerhalb einer Bankengruppe zu überweisen. Sie sollten die in jedem Abschnitt der Transaktion anfallenden Kosten im Auge behalten bis das Geld auf ihrem Konto angekommen ist und alles, was Ihnen ungerechtfertigt oder zu hoch erscheint bei Ihrer Bank melden.

Sollten Sie vorhaben, größere Geldsummen gewerblich, wie zum Beispiel für einen Hauskauf, zu überweisen, versichern Sie sich, dass man Ihnen hierfür den Freimarktkurs gewährt.

Der normale Kurs für Touristen oder Standard-Geldwechsel, der in Zeitungen oder in Banken ausgeschrieben wird, ist für Geldwechsel und Überweisungen großer Summen meist deutlich günstiger.

Eine weitere Alternative um Geld zu überweisen sind Vordrucke oder Schecks von Banken, die Sie sich selbst per Einschreiben oder Kurier oder für eine kleine Gebühr von Bank zu Bank schicken können. Wenn jedoch dieser Scheck verloren geht oder gestohlen wird, müssen Sie mit großem administrativem Aufwand rechnen. Personalisierte Schecks können versandt werden, es dauert aber, bis sie verrechnet werden können. Ein Scheck in US Dollar zum Beispiel, der von einem Konto in Britischen Pfund ausgestellt wurde, wird erst zu einem Verrechnungsinstitut in New York geschickt bevor das Geld auf ihrem Konto eintrifft. Dieser Prozess kann zeitaufwendig sein. Es ist hier besonders wichtig, dass alle Daten auf dem Scheck korrekt eingetragen sind.

Der VAE-Dirham ist in 100 fils unterteilt. Es gibt 5, 10, 25 und 50 fils- und 1 AED-Münzen. Scheine haben einen Wert von 5, 10, 20, 50, 100, 200, 500, und 1000 AED. Momentan entspricht 1 US-Dollar 3,6727 AED und 1 Euro 5,4380 AED.

Es ist gut schon Geld getauscht zu haben wenn Sie in Dubai ankommen um damit Kleinigkeiten und die Taxifahrt vom Flughafen zu bezahlen, es kann allerdings auch sein, dass Sie von Ihrem Sponsor oder einem neuen Kollegen vom Flughafen abgeholt werden.

An fast allen Flughäfen gibt es Banken und Wechselstuben, viele von ihnen haben 24 Stunden am Tag geöffnet. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass sie Ihnen einen guten Wechselkurs bieten. Banken im Zentrum sind für Sie günstiger. Tauschen Sie am besten nicht im Hotel Geld, die hier gebotenen Kurse sind womöglich die schlechtesten von allen.

Geldimport und –export

Es gibt bezüglich des Importes und Exportes von Geld keine Beschränkungen. Jeder im Besitz einer Aufenthaltsgenehmigung kann in Dubai ein Bankkonto eröffnen und Geld ein- oder ausführen, auch wenn der Import von Geld ungewöhnlich ist. Konten in Übersee sind für keinen der Golfstaaten von steuerlichem Interesse. Sie müssen in keinem der Staaten Auskunft darüber geben, welche Währungen Sie mit sich führen. Reisende können also nach Belieben Geld ein oder ausführen.

Internationale Überweisungen sind ein Fachgebiet für sich, da Geschäfte mit dem Geldfluss aus Dubai einige Jahre lang sehr lukrativ waren. Die Summen um die es dabei geht, machen deutlich, wie viele ausländische Arbeiter in der Gegend wohnen und den Großteil ihres Gehaltes in ihre Heimat überweisen. Viele davon eröffnen ein Offshore-Konto um Einkommensteuern in der Heimat zu vermeiden.

Viele Einzelbanken überweisen Geld in jedes Land und in jeder Währung. Die meisten ziehen es jedoch vor, Geld von ihrer eigenen Bank aus zu überweisen. Es gibt jedoch ein großes Angebot dafür von anderen Banken und es lohnt sich zu vergleichen um das beste Angebot zu erhalten. Den größten Unterschied macht hierbei der Wechselkurs, den die Banken ihren Kunden bieten, und die Gebühren die sie dafür nehmen aus. Der angebotene Wechselkurs mag attraktiv aussehen, sind die Gebühren allerdings sehr hoch, könnte es sein, dass sie bei einer anderen Bank ein besseres Angebot bekommen. Auch die Bank, bei der Sie Kunde sind, wird Gebühren erheben. Manche Banken sind gieriger als andere, und ein langjähriger Kunde zu sein bringt mittlerweile auch keine Vorteile mehr mit sich.

Neben Banken gibt es in Dubai zahlreiche andere Möglichkeiten um Geld zu tauschen. Diese Einrichtungen gehören meist großen Handelsfamilien mit langjähriger Erfahrung in diesem Bereich. Sie bieten meist günstigere Konditionen an als Banken. Es gibt verschiedene Überweisungssysteme, wobei die Schnelligkeit des Systems ausschlaggebend für die entstehenden Kosten ist. Es gibt Postüberweisungen. Überweisungen von Bank zu Bank, per Fernschreiben und Telegramm sowie SWIFT. Banken und Währungstauschhäuser sind in der Regel wettbewerbsfähig, schnell, genau und zuverlässig. Die Dauer der Transaktion ist aber auch von dem Empfängerinstitut abhängig. Elektronische Überweisungen sind meist am schnellsten, es kann jedoch zu Verzögerungen kommen, wenn Sie Beträge von einer Währung in eine andere oder zwischen verschiedenen Banken, die keine diesbezügliche Abmachung miteinander haben, überweisen.

Es ist daher schneller, Geld zwischen den gleichen Bankinstituten oder innerhalb einer Bankengruppe zu überweisen. Sie sollten die in jedem Abschnitt der Transaktion anfallenden Kosten im Auge behalten bis das Geld auf ihrem Konto angekommen ist und alles, was Ihnen ungerechtfertigt oder zu hoch erscheint bei Ihrer Bank melden.

Sollten Sie vorhaben, größere Geldsummen gewerblich, wie zum Beispiel für einen Hauskauf, zu überweisen, versichern Sie sich, dass man Ihnen hierfür den Freimarktkurs gewährt.

Der normale Kurs für Touristen oder Standard-Geldwechsel, der in Zeitungen oder in Banken ausgeschrieben wird, ist für Geldwechsel und Überweisungen großer Summen meist deutlich günstiger.

Eine weitere Alternative um Geld zu überweisen sind Vordrucke oder Schecks von Banken, die Sie sich selbst per Einschreiben oder Kurier oder für eine kleine Gebühr von Bank zu Bank schicken können. Wenn jedoch dieser Scheck verloren geht oder gestohlen wird, müssen Sie mit großem administrativem Aufwand rechnen. Personalisierte Schecks können versandt werden, es dauert aber, bis sie verrechnet werden können. Ein Scheck in US Dollar zum Beispiel, der von einem Konto in Britischen Pfund ausgestellt wurde, wird erst zu einem Verrechnungsinstitut in New York geschickt bevor das Geld auf ihrem Konto eintrifft. Dieser Prozess kann zeitaufwendig sein. Es ist hier besonders wichtig, dass alle Daten auf dem Scheck korrekt eingetragen sind.

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: